Wie die Kaiserin Elisabeth Meran erfand

…
Foto: /Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Durch die Kaiserin wurde die Stadt in Südtirol zum weltberühmen Kurort.

Der Aufstieg zur weltberühmten Kurstadt begann, als Kaiserin Elisabeths jüngste Tochter Marie Valerie hier von ihrem Lungenleiden geheilt wurde. Vieles erinnert heute noch an "Sissi".

Wo diese Kaiserin doch überall ihre Spuren hinterließ. Es ist fast 150 Jahre her, dass Sissi zum ersten Mal nach Meran kam, weil ihre jüngste Tochter lungenkrank war und man ihr das milde Klima empfohlen hatte. Mit der Genesung der kleinen Erzherzogin setzte der Aufstieg der Südtiroler Stadt zu einem der führenden Kurorte Europas ein. Damit begann eine Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält.

… Foto: /Alex Filz Wenn man in Meran ankommt, erkennt man sehr bald die Anziehungskraft dieser Stadt, auch wenn man nicht krank ist, sondern einfach Erholung in altösterreichischer Atmosphäre sucht. Ich verbrachte in der Südtiroler Kurmetropole ein paar Tage im Zeichen großer Kontraste. Umgeben von alten Burgen, Schlössern und Villen, nächtigte ich im hypermodernen Hotel La Maiena, das alle Stückln spielt.

Sissis erster Aufenthalt

Zunächst zu Sissi. Im Herbst 1870 herrschte am Wiener Hof Alarmstimmung. Bei Marie Valerie, der zweijährigen Tochter des Kaiserpaares, wurde eine Lungenkrankheit festgestellt – eine Diagnose, die damals lebensbedrohlich war, da es noch keine Antibiotika gab. Die Leibärzte brachten in Erfahrung, dass die Fürstin Mathilde Schwarzenberg einige Jahre davor in Meran von ihrem Tuberkuloseleiden geheilt worden war. Also nichts wie hin, Sissi packte ihre kleine Tochter und fuhr mir ihr und ihrem Hofstaat – bestehend aus nicht weniger als 102 Personen! – nach Meran. Die Kaiserin mietete sich im eilends für sie prunkvoll adaptierten Schloss Trauttmansdorff ein, das Personal nächtigte in benachbarten Gebäuden. Sissi und Tochter blieben acht Monate – bis zu Marie Valeries völliger Genesung.

Geheimhaltung

… Foto: /Repro: Georg Markus Der Heilerfolg machte in allen Teilen der Monarchie die Runde, zumal Lungenerkrankungen damals ein Massenproblem waren. Und so reiste von nun an, wer es sich leisten konnte, nach Meran. Grandhotels wurden eröffnet, Aristokraten und reiche Kaufleute bauten elegante Villen, Meran erlangte Weltruhm und war am Ende des 19. Jahrhunderts eines der beliebtesten Ferienziele Europas. Auch Sissi kam drei weitere Male, wobei sie – um unerkannt zu bleiben – immer ein Pseudonym wählte. Doch die Geheimhaltung gelang nicht, wie ein Artikel der Bozner Zeitung vom 19. Oktober 1870 mit dem Titel "Die Ankunft der Kaiserin in Schloss Trauttmansdorff" belegt. Übrigens wurde Sissi bei jedem ihrer Meran-Aufenthalte von ihrem in Wien unter Einsamkeit leidenden Gemahl, dem Kaiser, besucht.

Botanischer Garten

Schloss Trauttmansdorf… Foto: /Georg Markus In Meran hat man nicht vergessen, wem der Aufstieg der Stadt zum blühenden Luftkurort zu verdanken ist. Und so beherbergen die Räumlichkeiten im Schloss Trauttmansdorff, in denen die Kaiserin logierte, heute ein Sissi-Museum und der zwölf Hektar große Park, der den Adelspalast umgibt, wurde zu einem prachtvollen botanischen Garten mit exotischen Grünlandschaften, Rundwegen, Treppen, Terrassenanlagen, Seen und Brücken ausgebaut. Der idyllische Spazierpfad entlang der gepflegten Parks und der Meraner Villen – die meist von Wiener Architekten errichtet wurden – trägt den Namen "Sissiweg" (bzw. "Sentiero di Sissi"), und an der Sommerpromenade erinnert eine weiße Marmorstatue an die Besuche der Kaiserin.

… Foto: /Georg Markus Doch die Stadt hat viel mehr zu bieten als Sissi. Ihr mildes, trotz der hohen Berge, die Meran umgeben, mediterranes Klima, ermöglicht den Wuchs exotischer Pflanzen wie Palmen und Zypressen. Neben den günstigen klimatischen Verhältnissen, wurde Meran auch ob seiner Traubenkuren, die bei Leiden im Verdauungstrakt helfen, berühmt, vor einigen Jahren erst wurde die neue Therme Meran eröffnet.

Von Freud bis Schnitzler

Irgendwie hat man – auch weil hier alle perfekt Deutsch mit Tiroler Akzent sprechen – das Gefühl, gleichzeitig in Österreich und in Italien zu sein, was ja historisch gesehen gar nicht so falsch ist. Die Schönheit der Stadt zwischen Vinschgauer und Bozner Tor zog nach Elisabeth und Kaiser Franz Joseph auch Prominenz von Sigmund Freud über Richard Strauss, Rainer Maria Rilke, Franz Kafka und Stefan Zweig bis Arthur Schnitzler an.

… Foto: /Florian Andergassen Ich habe mich, wie erwähnt, am Stadtrand im La Maiena Meran Resort einquartiert, das mit dem erst kürzlich eröffneten Zubau Meran Lodge und seinen 14 Luxussuiten punktet. Drei weitere Penthouse-Suiten verfügen über Terrassen, Finnische Sauna und private Whirlpools. Geboten werden großzügig ausgestattete Appartements inmitten farbenfroher Apfelplantagen, ein ebenfalls neu gebauter, riesiger und auf 32 Grad aufgeheizter Swimmingpool sowie ein prachtvoller Blick auf die Stadt Meran. Der Familienbetrieb der Familie Waldner bietet exquisite Südtiroler Küche, dargebracht von Küchenchef André Kassin.

Sissis letzter Meran-Besuch

"Meran war für die Kaiserin von guter Wirkung", notierte ihre Hofdame Irma Gräfin Sztáray in ihr Tagebuch. "Wie sehr sie auch die Gletscherregionen begeisterten, ihr Platz war in den Tälern; nur diese waren ihrer Gesundheit zuträglich." Diese Eintragung stammt vom September 1897, als sie zum letzten Mal Meran besuchte, genau ein Jahr später wurde Elisabeth in Genf ermordet.

Info

Grafik… Foto: /Grafik Anreise Per Bahn. Von Wien über Innsbruck bis Meran, von wo aus die Vinschgaubahn direkt bis vor das Hotel La Maiena führt.

– Mit dem Auto auf A1, dann A8, A12 und E35 bis Lagundo, Italia fahren, auf Via Strada statale 38 dello Stelvio/SS38 Ausfahrt Meran nehmen.

Hotel Genießerhotel La Maiena Meran 4*S-Resort, Marling bei Meran. ☎ +39/0473/44 7000. info@lamaiena.it, www.lamaiena.it

Preise Doppelzimmer inklusive 3/4-Pension (Frühstück, Jause, Abendmenü)136 bis 187 € pro Person/Nacht. In der Suite 160 bis 285 €.

Herbstangebot Übernachtung mit 3/4-Pension im neuen Trakt Meran Lodge ab 150 € pro Person/Nacht.

Speisekarte Menübeispiel imLa Maiena: Terrine von Entenleber, Gebratene Garnelen, Hanfteig-taschen & Geschmorte Lammschulter, Wolfsbarschfilet, Exotische Früchte.

Sport und Wandern Mehrere Golfplätze, Tennis, Biken, Sportpool im Hotel La Maiena. Wanderungen u. a. zu der auf 1000 m gelegenen Almhütte Flatscherhof, die ebenfalls der Hoteliersfamilie Waldner gehört.

Gärten und Museum Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff www.trauttmansdorff.it und das Sissi-Museum  www.touriseum.it ☎ +39/0473/255 600

Infos Kurverwaltung Meran, ☎ +39/0473/272000, info@meran.eu, www.meran.eu

Auskunft www.enit.at

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?