Alchemie & Retrocharme am Comer See

Villa Serbelloni - hier entspannen schicke Gäste aus aller Welt.
Foto: Villa Serbelloni

Wenige Reise-Stunden von Wien findet man sich im "Serbelloni" in einer fast vergessenen Welt wieder: bei Luxus von gestern und schickem Komfort von heute.

Schon einmal Molekularküche gegessen? Oder zumindest gehört? Bemerkenswert, dass das Alchemie-Gourmet-Zentrum in einer der schönsten und ältesten Prachtvillen am Comer See liegt. Genau hier, im prunkvollen Belle-Époque-Speisesaal des Grand Hotel Villa Serbelloni in Bellagio und auf der herrlichen Terrasse mit Seeblick, werden seltsame neue Gerichte serviert, wie Airs, warme Gelees oder heißes Eis, das erst im Mund schmilzt. Zum Beispiel köstliche sizilianische Garnelen mit Guacamole-Eis und Tintenfischwaffeln, Austerngelee, in Zucker gegarter Steinbutt, Creme von geronnen Eiern oder als Nachspeise Bratananas mit Orangencremeeis und flüssigem Stickstoff. Hört sich nicht nur interessant an, schmeckt sogar himmlisch.

Noch dazu gelangt man zu diesem Traum-Dinner einfach und unkompliziert - von Como aus. Wer hier im Hafen ins Schiff steigt, um über den See zu cruisen, verlässt gleichzeitig den Alltag und der Urlaub in "Bella Italia" kann beginnen.

Dolce Vita

Villa Serbelloni - hier entspannen schicke Gäste aus aller Welt. Foto: Villa Serbelloni Villa Serbelloni - hier entspannen schicke Gäste aus aller Welt.

Am besten nimmt man eines der ganz normalen Schiffe, die von Ort zu Ort fahren. Nach Bellagio dauert es eine Stunde. 60 Minuten, in denen man am Schiffsdeck bei herrlichem Sonnenschein und plätschernden Wellen sofort ins Urlaubsfeeling von Dolce Vita & Co. verfällt. Und ganz nebenbei, beim Zick-Zack-Kurs auf See, Sightseeing für Insider bekommt: z. B. bei einem Wasserfall, der durch die prächtige Villa Pliniana fließt und so das Haus, das in einer schattigen Bucht liegt, mit Fließwasser versorgt. Oder vorbei an der Partisaneninsel, wo das Essen im Gegensatz zur Villa Serbelloni seit 1000 Jahren das gleiche ist und in deren Bucht Mussolini erschossen wurde.

Aber auch VIP-Watcher kommen auf ihre Kosten: man sieht etwa den mit dichten blauen Hortensienbüschen bewachsenen Garten samt Villa der Designerin Ira von Fürstenberg oder weiter unten in Richtung Bellagio, auf der Rückseite der Insel Comacina, den Drehort für James Bond und "Ocean's Eleven".

Villa Serbelloni - hier entspannen schicke Gäste aus aller Welt. Foto: Villa Serbelloni Villa Serbelloni - hier entspannen schicke Gäste aus aller Welt.

Langsam schaukelt man auch an der großzügigen Villa Monastero in Varenna vorbei und an alten Pracht-Hotels wie der Villa Cipressi.
Wanderer und Kulturhungrige steigen in Lenno kurz aus, um sich in dem kleinen alten Ort umzusehen: hier trifft sich nicht nur eine junge internationale Kunstszene im Hafen zum Baden und Aperitivo. Kaum jemand weiß, dass ein kleiner von duftenden Jasminsträuchern gesäumter Weg, vom kleinen Dorf Ossuccio, auf einen Kalvarienberg führt, der zum Weltnaturerbe gehört. In den Kapellen sind 400 Jahre Geschichte in bunten Fresken dargestellt, restauriert wurde das alles auf Initiative der Kunsthistorikerin Piera Gatta, Ehefrau des bekannten italienischen Künstlers Petros, einem der engsten Freunde des Malers Giorgio de Chirico.

Steigt man nach der kurzen Wanderung in Lenno wieder ins Boot, ist man fast da. Nächste Anlegestation Bellagio. Vis à vis vom Landesteg unter den Arkaden konnte man früher Kaiserin Sisi treffen- im Café Rossi, dessen Besitzer gerne über die Zusammentreffen der Kaiserin mit ihren Großeltern erzählen. Hier hat sie zwar nie gegessen, denn Sisi war bekannt für ihren Schlankheitswahn, dafür flanierte sie des öfteren durch die alten Schmuckläden, um Silber und Tand mitgehen zu lassen. Das Geschäftliche erledigte am Tag darauf ein Hofdiener, der die Münzen für den Schmuck bar auf den Tisch legte.
Aber jetzt schnell ins Grand Hotel, die Küche ruft. In wenigen Minuten ist man im Prachtgarten der Villa, taucht in das Blau des Pools und wünscht nur, nie mehr von hier weg zu müssen.

Infos

Anreise mit Niki ab 44,99 € oneway nach Mailand, weiter mit dem Shuttle-Bus ca. 70 km nach Como. Von hier aus nimmt man am Besten das lokale Schiff, das von Ort zu Ort fährt. Es gibt auch Taxi-Boote. Infos: www.flyniki.com, www.taxiboatlecco.com, www.transfers-in-europe.com, www.shuttledirect.com

Villa Serbelloni 5*-Grand-Hotel deluxe mit großem Garten, Pool und
Terrasse. 63 Zimmer, 20 Suiten, 13 Appartements in der Sommerresidenz. Beautyfarm, Wellness, Schönheitszentrum im Park, Tennisplätze, Strand mit Anlegeplatz . Top-Restaurant im Haus: Mistral (1* Michelin) auf der Seeterrasse. Angeboten wird auch Molekularküche: Menü ab 120 €/P. Hotelpreise: 1 N/F im Einzelzimmer ab 240 €, DZ ab 385 €. T.: 0039/ 031/ 950 216,
www.villaserbelloni.it ,
www.ristorante-mistral.com

Ausflugs-Tipps Lenno/Ossuccio, malerisches Dorf am anderen Seeufer; Fahrradmuseum Madonna di Ghisallo in Magreglio; Botanischer Garten Varenna

Auskünfte
Provinz Como, T.: 0039/ 031/ 817 096, www.guidecomo.it,
www.comer-see-italien.com

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?