500 Jahre Reformation: Auf Luthers Spuren

500th anniversary of the Reformation in 2017…
Foto: /GNTB/Christof Herdt In der Wartburg übersetzte Luther das Neue Testament.

Acht Routen führen zu den wichtigsten Stationen des Reformators im Jubiläumsjahr.

Zum 500. Jubiläum der Reformation führen acht Luther-Wege durch Deutschland: Sie verbinden 42 Orte, die mit dem Wirken des Reformators verknüpft sind. Die Routen:

Berlin–Magdeburg

500th anniversary of the Reformation in 2017… Foto: /GNTB/Christof Herdt Eine Sonderausstellung gibt’s in der deutschen Hauptstadt zu sehen. Der Weg führt z.B. in die Wittenberger Schlosskirche, an die Luther 1517 seine Thesen schlug und zu seinem Sterbe- und Geburtshaus in Eisleben. In der Fürst-Georg-Bibliothek in Dessau-Roßlau lassen sich originale Drucke und Handschriften bestaunen. Ziel ist Magdeburg, wo Luther als Schüler lebte und als streitbarer Prediger wirkte.

Berlin–Frankfurt

500th anniversary of the Reformation in 2017… Foto: /GNTB/Christof Herdt Die Route verläuft durch Torgau, Sterbeort von Luthers Frau Katharina von Bora. In Erfurt befindet sich die Kloster-Zelle, in der er sechs Jahre als Mönch lebte. Highlight ist Eisenach mit dem authentischen Lutherhaus und der Wartburg. Dort wurde das Neue Testament übersetzt.

Eisenach–Altenburg

Fokus liegt auf Thüringen mit Eisenach, Erfurt und kleineren Städten wie Möhra mit dem Stammhaus der Familie Luther, und Mühlhausen, Hinrichtungsstätte des Reformators Thomas Müntzer.

Leipzig–Dresden

Von Leipzig geht’s nach Jüterbog, wo Johann Tetzel predigte. Sein Ablasshandel war Auslöser für Luthers Thesenanschlag. Über Grimma, Wohnort von Luthers Frau, geht es nach Dresden mit dem größten protestantischen Kuppelbau Europas – die Frauenkirche.

Frankfurt–Berlin (Variante 1)

Am Weg liegen Worms, hier stritt Luther vor dem Kaiser für seine Schriften, Heidelberg, der Ort Luthers erster Predigt nach dem Thesenanschlag, Augsburg, wo Luther seine Thesen vor Kardinal Cajetan verteidigte und Nürnberg, das zuerst die Reformation einführte.

Frankfurt–Berlin (Variante 2)

500th anniversary of the Reformation in 2017… Foto: /GNTB/Christof Herdt Höhepunkte des Wegs sind Marburg in dem Zwingli und Luther über die unterschiedlichen Auffassungen zur Rolle des Abendmahls diskutierten und Bad Hersfeld mit der Stiftskirche.

Frankfurt–Wittenberg

Stationen sind u. a. der Lutherkeller in Zwickau, direkt unter der Lutherkirche, Zeitz, der Ort wichtiger Predigten und die Lutherstadt Wittenberg.

Frankfurt–München

Die Route offenbart einen Blick über die Grenzen, auf Orte, an denen es ebenfalls reformatorische Ideen gab: Nach Frankfurt, Worms und Heidelberg steht etwa das französische Straßburg auf dem Programm, weiter geht’s nach Basel und Zürich in der Schweiz über Konstanz nach München.

Details: www.germany.travel/luther

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?