© KURIER/Gruber

Politik
12/05/2011

Zwei Gewinner teilen sich Fünffach-Jackpot

Ein Vorarlberger und ein Niederösterreicher stauben je 5,5 Millionen Euro ab. Beide gewannen mit einem Quicktipp.

Die höchste Gewinnsumme in der 25-jährigen Geschichte der österreichischen Lotterien macht zwei Spielteilnehmer zu Millionären. Ein Niederösterreicher und ein Vorarlberger haben Sonntagabend mit den Zahlen 2, 18, 27, 28, 37 und 38 den Fünffachjackpot geknackt und teilen sich die Rekordsumme von elf Millionen Euro. Beide Spieler haben ihre 5,5 Millionen Euro durch einen Quicktipp-Treffer erzielt, hieß es am Sonntag von Seiten der österreichischen Lotterien.

Die Hoffnung auf den bisher höchsten Einzelgewinn hatte auch am Wochenende einen Ansturm auf die Annahmestellen ausgelöst. "Wir haben 16,7 Millionen Tipps verzeichnet. Damit haben etwa 1,8 bis zwei Millionen Österreicher an der Ziehung teilgenommen", erklärt Lotterie-Sprecherin, Gerlinde Wohlauf.

Der Traum vom großen Geld sorgte am Sonntag noch knapp vor Annahmeschluss für emsiges Treiben in den Lotto-Annahmestellen sowie auf der Homepage der Lotterien. Bis 18 Uhr standen die Kunden auf den Bahnhöfen oder in Tourismusgebieten Schlange, um ihre Tipps für den Fünffach-Jackpot abzugeben.

Verweigerer

Der Gedanke von einem sorglosen Leben mit zehn Millionen Euro auf dem Konto hat selbst eingefleischte Spielverweigerer dazu getrieben, einmal eine Ausnahme zu machen und ihr Glück zu versuchen. "Ich spiele sonst nicht, aber diese gewaltige Gewinnsumme ist schon verlockend. Das ist mir ein paar Tipps wert. Mit so vielen Millionen lässt es sich gut leben", schmunzelt ein Pensionist vor der Annahmestelle auf dem Wiener Neustädter Hauptbahnhof.

Auch Friseursalon-Besitzer Peter Maurer hatte es am Nachmittag noch schnell in die Trafik getrieben: "Ich war am Vormittag schon da, aber da war eine Warteschlange bis in die Bahnhofshalle." In der Hand hielt der Unternehmer seinen altbewährten Systemschein, mit dem er sogar schon einen Fünfer und mehrere Vierer erzielt hat. Den Hype um den Fünffachjackpot teilt Maurer nicht: "Ich spiele immer den selben Schein. Die hohe Gewinnsumme ändert daran nichts."

Andere Spieler versuchten es angesichts des prall gefüllten Millionen-Topfs mit besonderen Ritualen. Familie Hirschhofer aus dem nördlichen Burgenland beispielsweise ließ Töchterchen Lea als Glücksfee agieren. Die ausgesuchten Zahlen auf dem Lottoschein stammten vom Nachwuchs höchstpersönlich.

Euro-Millionen

Angesichts des bisher größten Gewinns eines Österreichers bei Euro-Millionen mutet der Fünffachjackpot aber immer noch bescheiden an. Ein Kärntner knackte im Mai 2008 den Pot und war mit einem Schlag um 55,6 Millionen Euro reicher. Ein Vorarlberger und ein Niederösterreicher gewannen bei anderen Ziehungen bereits je 28 Millionen Euro.