Politik 24.03.2012

US-Schule verbietet Umarmungen

© Bild: EPA

Wegen eines "Vorfalles" mit zwei Schülern ist jetzt an der US-amerikanischen Bildungseinrichtung Körperkontakt untersagt.

Die Matawan-Aberdeen School im US-amerikanischen Bundesstaat New Jersey sorgt mit einer neuen Regelung für Verwunderung – nicht nur bei den Betroffenen, sondern auch bei US-Medien: Der Direktor der Schule, Tyler Blackmore, hat seinen Eleven das Umarmen untersagt.

Wie AP berichtet, will der Pädagoge den Kindern damit einen angemessenen gegenseitigen Umgang beibringen – es habe „Vorfälle unangemessener physischer Kontakte“ gegeben, heißt es. Was genau darunter zu verstehen ist, lässt der Direktor offen – scheinbar geht es konkret um eine Situation, in die zwei Schüler verwickelt waren. Die 900 Schüler der Bildungseinrichtung müssen nun deswegen mit einem Kuschel-Verbot leben.

Behörde ist begeistert

Die Schulbehörde zeigt sich von der Idee begeistert: David Healy, Vorsteher des Schulbezirks, nannte sie eine „pflichtbewusste Handlung des Schulleiters“, berichtet der Fernsehsender Fox. "Herr Blackmore ist verantwortlich für die Sicherheit und das Wohlergehen von 900 Schülern. Auf Grund eines unpassenden Vorgangs zwischen zwei Schülern ist die Schule ab jetzt frei von Umarmungen", wird er zitiert. Sanktionen seien dennoch keine geplant – wer sich auf dem Schulhof umarme, werde nicht vom Unterricht suspendiert.

Die US-Medien reagierten auf die Neuregelung mit Spott und Hohn. Nicht zur Freude des Schulbehörden-Vorstehers: Der Vorgang sei absolute Routine und es sei bedauerlich, dass einige Menschen sich jetzt über die Probleme der Schulgemeinschaft lustig machen würden, so der Kommentar Healys.

"No hugging"-Schulen

Die Schule ist jedoch nicht die erste US-Bildungseinrichtung, die mit einer Kuschel-Probelmatik kämpft. Auch die West Sylvan Middle School in Portland, Oregon, ist eine "No hugging"-Schule und hat ihren Schülern das Umarmen verboten,. Dort führte man zur Begründung an, dass sich das Umarmen zu einem „Bully-Mechanismus“ entwickelt habe, also Schul-Rowdys ihre Klassenkollegen damit ärgerten. In Palm Bay, Florida, wurde im Vorjahr sogar ein Schüler für eine Umarmung eines Mädchens – seiner besten Freundin, wie er betonte - suspendiert.

Erstellt am 24.03.2012