Politik
26.12.2011

Tödliche Bescherung: 7 Tote in Texas

Beim einem Blutbad wurden am Heiligen Abend in einer Wohnung in Texas sieben Menschen erschossen. Das Motiv der Tat ist noch unklar.

Die Schüsse fielen während der Bescherung, und der Täter verschonte keinen der Anwesenden: Sieben Menschen starben in der Wohnung in der Nähe von Dallas (US-Bundesstaat Texas) - sie alle wurden erschossen  aufgefunden. Ermittler  gehen davon aus, dass alle Opfer verwandt waren und dass auch der Täter unter ihnen war. Ansonsten gibt das Familien-Blutbad zu Weihnachten gibt der texanischen Polizei noch Rätsel auf.

Die Schüsse seien während einer Weihnachtsfeier gefallen, teilte ein Polizeisprecher der Ortschaft Grapevine in Texas mit. Die vier Frauen und drei Männer hätten gerade ihre Geschenke ausgepackt, als es zu der Tat gekommen sei, sagte der Sprecher. In der Wohnküche, in der die Opfer im Alter von 18 bis 60 Jahren aufgefunden wurden, stand auch ein Weihnachtsbaum. Neben den Leichen seien zwei Handfeuerwaffen gefunden worden, sagte Eberling.

Auslöser unklar

Die Polizei nahm an, dass alle Toten verwandt, einige aber nur zu Besuch in der Wohnung waren. Eine Identifizierung der Leichen stand noch aus. "Wir sind ziemlich sicher, dass der Täter unter den Todesopfern in der Wohnung ist", sagte der Polizeisprecher. Was das Familiendrama ausgelöst hat, war jedoch noch unklar.

Die Polizei war am Sonntagmittag in die Wohnung eingedrungen, nachdem sie einen Notruf von der Adresse erhalten hatte. Der Anruf sei eingegangen, am anderen Ende der Leitung sei aber niemand gewesen, sagte der Polizeisprecher. Wegen der Weihnachtsfeiertage waren viele Nachbarn in dem Gebäude nicht zu Hause, keiner hatte die Schüsse gemeldet.