Politik 11.12.2011

Schöne Bescherung vermeiden

"Es ist verantwortungslos, Tiere zu verschenken. Es ist absolut verkehrt, was da jedes Jahr zu Weihnachten passiert", sagt KURIER-Tiercoach Dagmar Schratter.

Haustiere sind wunderbare Weggefährten. Sie sind aber auch anspruchsvoll, teilweise zeitaufwendig in der Pflege und verursachen laufend Kosten.

Ein Lebewesen als Überraschungsgeschenk ist damit absolut tabu.

"Vor der Anschaffung muss man sich viele Gedanken machen", appelliert die Expertin an die Vernunft der Tierfreunde. Wollen die künftigen Besitzer überhaupt ein Haustier? Passt es in die Familie? Gibt es Allergien? Wo kann das Tier im Urlaub hin? Ist es leistbar?

Sind alle Fragen befriedigend geklärt, sollte das Haustier nicht im Alleingang gekauft werden. "Es ist wichtig, dass Schenker und Beschenkter das Tier gemeinsam aussuchen", rät der KURIER-Tiercoach. Und das am besten erst nach Silvester. Das erspart dem neuen Mitbewohner den Umzug während der hektischen Weihnachtsfeiertage. Die Zeit der Vorfreude kann zum Einlesen und für den Nestbau genützt werden. In dieser Hinsicht gibt es reichlich Geschenke, die sich auch unter dem Baum gut machen.

 

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Bilder

( Kurier ) Erstellt am 11.12.2011