Kleinste Stadt Amerikas wird verkauft

Buford resident Don Sammons
Foto: AP Michael Smith Don Sammons, der einzige Einwohner von Buford

Die Ein-Einwohner-Stadt Buford in Wyoming kommt unter den Hammer - man kann die Ortschaft jetzt online ersteigern.

Buford in Wyoming hat exakt einen Einwohner – und gilt damit als kleinste Stadt der USA: Der 61-Jährige Don Sammons war 1980 mit seiner Familie in die Ortschaft gezogen – zu einer Zeit, als etwa 2000 Menschen in Buford wohnten. Nach und nach wurde die Ortschaft immer verlassener – nachdem seine Frau gestorben und sein Sohn weggezogen war, blieb Sammons als einziger Bewohner des Mini-Dorfes übrig.

100.000-Dollar-Preis

Buford, Wyoming Foto: AP Michael Smith

Jetzt reicht es ihm – denn Sammons, der sich als Bürgermeister des Orts bezeichnet, will in Rente und weg aus Buford. Das Städtchen steht deshalb per Online-Auktion zum Verkauf. Das Mindestgebot für die Versteigerung wurde auf 100.000 Dollar festgesetzt, wie die Website auctionnetwork.com berichtet. Zudem müssen Interessenten bis heute 50.000 Dollar als Garantiesumme hinterlegen.

Was man dafür bekommt? Ein Wohnhaus mit Garage, eine Tankstelle, ein Mobilfunkmast und ein Schulgebäude.

(ap, KURIER / ep) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?