Politik 19.03.2012

Irak-Veteran mordete in den USA

© Bild: dapd

Ein 27-Jähriger erschoss in Kalifornien seine kleine Schwester und tötete vermutlich auch seine Mutter. Danach beging er Selbstmord.

Wenige Tage nach dem Massaker eines US-Soldaten unter Zivilisten in Afghanistan, hat ein Irak-Kriegs-Veteran eine Bluttat in seiner kalifornischen Heimatstadt verübt. Der Ex-Soldat aus dem Farmerort Gilroy soll laut US-Medienberichten seine elfjährige Schwester und dann sich selbst erschossen haben. Abel Gutierrez habe bereits am Mittwoch vermutlich auch seine Mutter getötet, so die Polizei. Von ihr fehlte bis zum Sonntag jede Spur. "Wir nehmen an, dass sie mindestens schwer verletzt ist, wenn nicht tot", so ein Polizeisprecher im TV-Sender abc.

Von Selbstmord gesprochen

Wenige Tage zuvor hatte die Familie des Nationalgardisten die Polizei alarmiert. Der 27-Jährige habe häufig von Selbstmord geredet. Er sei als veränderter Mann aus dem Krieg heimgekehrt. Der Polizei sei bekannt gewesen, dass Gutierrez Waffen besaß. "Die Familie erklärte, sie fürchte keine Gewalt, sondern sorge sich vielmehr um Gutierrez selbst", so Polizeisprecher Chad Gallacinao. Die Familie habe jedoch keine Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung gefordert.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund

Erstellt am 19.03.2012