© APA - Austria Presse Agentur

Politik Inland

Wie Senioren wieder einfacher an Kredite kommen sollen

Wenn genügend "Sicherheiten" vorhanden sind, soll die Lebenserwartung bei Krediten keine Rolle mehr spielen.

von Michael Hammerl

11/29/2022, 09:29 AM

Senioren haben häufig damit zu kämpfen, von Banken keinen Kredit mehr zu erhalten. Das soll sich nun ändern, verkündeten Justizministerin Alma Zadić (Grüne), Seniorenrats-Präsidentin Ingrid Korosec (ÖVP) und Sozialminister Johannes Rauch (Grüne) am Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Vor allem bei der Gebäudesanierung stelle die Diskriminierung bei der Kreditvergabe ein Problem dar, sagte Zadić eingangs. Die ökologischen Umrüstungen in den kommenden Jahren würden alle Altersgruppen treffen, die Investitionen seien beachtlich, so Korosec.

Alter kein Hindernis mehr

Konkret kommt es nun zu einer Novelle des Hypothekar-und Immobilienkreditgesetzes, die Anfang 2023 beschlossen werden und im April in Kraft treten soll - in Abstimmung mit dem EU-Recht.

"Zukünftig gilt: Die Lebenserwartung soll bei der Kreditvergabe kein Hindernis mehr sein, wenn genügend Sicherheiten vorhanden sind." Heißt: Die Kreditnehmer müssen die Kreditrate zurückzahlen können. Für den Fall, dass sie sterben "müssen genügend Sicherheiten vorhanden sein", so Zadić - etwa ein Haus. "Ich glaube, das ist mehr als gerecht", so die Justizministerin.

"Das ist eine sehr schwerwiegende Diskriminierung, wo die Senioreninnen und Senioren ungemein betroffen waren", sagte Korosec. Sie betonte bereits in den vergangenen Jahren immer wieder bei öffentlichen Auftritten und Hintergrundgesprächen, dass die Diskriminierung bei der Kreditvergabe enden müssen. Die Verhandlungen zwischen Seniorenrat und Türkis-Grün dauerten nun eineinhalb Jahre. "Und heute können wir sagen: Wir sind so weit", freute sich Korosec. Sie sei "man kann fast sagen, glücklich".

Kreditwürdigkeit dürfe keine Frage des Alter sein, deshalb sei die Novelle ein "Meilenstein", betonte die Seniorenrat-Präsidentin. "Das ist im konkreten Fall ein Durchbruch, aber es hat eine viel größere Dimension. Der Finanzbereich ist neben dem Gesundheitsbereich und dem Pflegesystem ein ganz entscheidender Teil für das Leben im Alter", so Korosec.

Flankierende Maßnahmen

Rauch betonte: Ein paar flankierende Maßnahmen zum Schutz der Konsumentinnen sei ihm wichtig gewesen. Ein Ableben soll beispielsweise nicht mehr zur automatischen Beendigung eines Kreditvertrages führen. Heißt: Die Erben können diesen weiterführen, wenn sie wollen.

Peter Kostelka (SPÖ), Präsident des Pensionistenverbands, begrüßte die Novelle. "Endlich wird unsere Forderung umgesetzt, nachdem der Pensionistenverband dem Justizministerium Anfang des Jahres bereits einen fixfertigen Änderungsvorschlag vorgelegt hat", teilte Kostelka via Aussendung mit. Unverständlich sei ihm deshalb auch, warum es so lange gedauert habe, sich zu einigen, obwohl doch sowieso der Vorschlag des Pensionistenverbands übernommen worden sei.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Wie Senioren wieder einfacher an Kredite kommen sollen | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat