© Pammesberger Michael

Politik Inland
01/26/2020

Pammesberger: Warum ist das Bgld eigentlich szldmkrtsch?

... fragt Karikaturist M.P. Er weiß es allerdings auch nicht. Heute wird jedenfalls der Landtag gewählt.

von Michael Pammesberger

Als ich das erste Mal im Burgenland war (Austria-Ticket!), habe ich den See zuerst gar nicht gefunden. Obwohl ich eh nur ein paar hundert Meter weg war.

Bitte, als Salzkammergütler weiß ich wohl, wie ein See ausschaut: Blau, grünlich, klar: man sieht den Grund und nach ein paar Metern nimmer, weil es tief wird. Man muss schwimmen.

Irgendwann hab ich den burgenländischen See dann doch gefunden, und als nach 100-m-Hinauswaten ins Bräunlichgelbe die Badehose immer noch nicht nass war, stand fest: Es ist anders hier. Ganz anders.

Roter Adler auf gelbem Grund

Und noch etwas ist hier anders: das Burgenland ist SPÖ. Irgendwann in den 60er Jahren ist es Richtung SPÖ gekippt. Normalerweise ist nämlich in Österreich das Ländlich-Bäuerliche ÖVP. Überall im Schweindl-Gummistiefel-Lagerhaus-Gürtel: ÖöH-Vau-Pee! In OÖ, in NÖ, in Stmk. In T sowieso. Auch Sbg. Nur im Bgld (und in Ktn - ein Sonderfall!) ist es anders. Kein Mensch weiß wieso und, ich sag’ es gleich, ich weiß es auch nicht.

Vorweg: Die andere Politik kann es nicht sein. Das, was burgenländische Landespolitiker seit Jahrzehnten in rot auftischen, unterscheidet sich von dem, was die schwarzen servieren, überhaupt nicht. Oder jedenfalls nur minimal.

 

Rot bei Landtagswahl – Bunt im Bund

Bei der Nationalratswahl wählt der Burgenländer übrigens anders: Letztens war das Land gar türkis! Die Türkisen werden heute aber wieder lange Gesichter machen, Zugewinne ja, aber gemessen am Bundesergebnis ...

Die Blauen kriegen wohl auch wieder eine auf den Deckel, der Tschürtz war sogar in Ibiza mit! Er sagt, er hat „überhaupt nichts mitbekommen“. Und das glaubt man ihm aufs Wort!

Auch bei den Grün-Sympathisanten ändert sich das Wahlverhalten: Beim Übertritt ins Burgenland (meist an der Leitha) pendelt das Pendel des Pendlers wieder in den roten Bereich.

Am See kann es aber nicht liegen, dass es hier so rot ist. Das Land besteht ja nicht nur aus dem Hollywood-Burgenland im Schilf an der Mole West. Das Süd-Bgld wird immer schmählich übergangen, daher erwähne ich es hier nicht. Ich selbst lebe im Mittelburgenland: Zugereister Gebirgsburgenländer, hier gibt’s Hügel, Wald! Man sieht schon ins Niederösterreichische, aber die ÖVP-Dominanz reicht keinen Zentimeter rüber über die Landesgrenze. Am Rabnitzbach ist Schluss.

Liegt es am Wein? Nein, die steirischen und niederösterreichischen Weinbauern sind alles andere als rot. Es muss was Geschichtliches sein: Kriege wurden einst geführt um das Burgenland! Wir haben verloren, wir mussten es nehmen. Hehe.

Danach war das Burgenland Ziel-1-Gebiet. Für billige Witze auf Kosten der Bevölkerung. Damit hat dann die EU aber aufgeräumt.

Dosko-Ziel-1-Gebiet

Es muss am Essen liegen: Gansl, Bohnenstrudl, Erdbeeren? Felix-Ketchup? Ich komm nicht drauf. Egal, heute wird also wieder Ober-Gruppeninspektor Hans-Peter Doskozil gewählt werden. Die Sozialdemokraten werden sich freuen, auch die Rendi-Wagner, aber auf ihr Gesicht dabei bin ich schon gespannt! Doskozil wird dann wieder mit dem Unterinspektor Tschürtz oder mit irgendeinem anderen Polizisten regieren. Haben die Türkisen überhaupt einen Polizisten?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.