© REUTERS/CALLAGHAN O'HARE

Politik Inland
07/01/2020

Umfrage: Mehrheit hat Angst vor zweiter Corona-Welle

OGM-Umfrage: Die Menschen zeigen sich besorgt, haben aber gleichzeitig ihre Freizeitaktivitäten wie vor der Krise wieder aufgenommen.

von Michael Bachner

Weiterhin zeigt sich eine ganz klare Zufriedenheit mit dem Regierungsmanagement, wenn es um den Schutz der Bevölkerung vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geht. Das zeigt eine aktuelle OGM-Umfrage für den KURIER. Mehr als 800 Menschen wurden dazu in der Vorwoche befragt.

Unter Regierungsanhängern sind um die 90 Prozent zufrieden, aber auch Wähler von Oppositionsparteien sind mehrheitlich mit den Maßnahmen – vom Lockdown im März bis zu den jüngsten Lockerungen – zufrieden. FPÖ-Anhänger noch am wenigsten.

Insgesamt deutlich weniger Zustimmung erfährt die Regierung jedoch, wenn es um das Management der wirtschaftlichen Folgen der Krise geht. OGM-Chef Wolfgang Bachmayer sagt: „Knapp mehr als die Hälfte der Österreicher ist mit den Hilfspaketen zufrieden, gut 40 Prozent nicht. Diese etwas gebremste Zufriedenheit angesichts der hohen Finanzmittel kommt vor allem aus den Reihen der Oppositionsanhänger.“

Negativ bleibt hingegen der Ausblick. Die Mehrheit von 56 Prozent der Befragten sagt, die „neue“ Reisefreiheit kommt zu schnell, man fürchte eine zweite Ansteckungswelle. Die Corona-Krise werde uns noch länger belasten, lautet der Grundtenor in der Bevölkerung.

Gleichzeitig geben in derselben Umfrage 53 Prozent an, dass sie ihre Freizeitgewohnheiten wie Lokalbesuche, Shopping oder Sport wieder aufgenommen haben so wie vor der Krise. Für Bachmayer ist das in gewisser Weise „schizophren“.