Politik | Inland
30.01.2018

Trommel-Wirbel: Böhmermann macht sich über Strache lustig

Der deutsche Komiker und Satiriker stichelte auf YouTube gegen Heinz-Christian Strache und die FPÖ.

Die FPÖ Tirol hatte bei ihrem Wahlkampfauftakt in Innsbruck vor etwas mehr als zwei Wochen auf eine stylische Laser-Show mit Shownebel gesetzt. Bundesparteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache zog flankiert von schwarz gekleideten Männern mit Sonnenbrillen ein. Die Truppe trommelte mit roten Drumsticks im einheitlichen Rhythmus, dazu wurde mystisch anmutende Synthie-Musik mit dunklen Chorstimmen eingespielt. Schon damals hatte der deutsche TV-Komiker Jan Böhmermann ironisch-kritisch reagiert:

Am Donnerstag kommt seine Sendung, das Neo Magazin Royale zurück aus der Winterpause. Im Vorfeld griff Böhmermann dabei wieder den "Trommel-Wirbel" um Strache auf. Unter dem Titel "Epischer Staffelauftakt des NMR" parodierte Böhmermann Straches Auftritt und ließ auch einige Seitenhiebe gegen Österreichs Vizekanzler fallen.

"Mein Name ist HJ Böhmermann und ich bin der neue Vizekanzler von ZDF Neo", heißt es da etwa. Das Neo Magazin Royale sei auch wie Österreich, sagt Böhmermann: "Klein, unbedeutend, keiner weiß was es eigentlich soll und wieso es das überhaupt gibt und es geht allen mächtig auf die Eier."

Auch Herbert Kickl und sein "konzentriert"-Sager, der für Aufregung sorgte, wurden parodiert. "Wer nicht einschaltet, ist in meinen Augen ein Berufskasper und Pausenclown und gehört konzentriert durchgekitzelt", sagt Böhmermann und spricht in diesem Zusammenhang von einem "völlig unverfänglichen Wort."