Politik | Inland
17.01.2018

Termin fix: Salzburg wählt am 22. April

Einstimmiger Beschluss im Salzburger Landtag.

Der Salzburger Landtag hat am Mittwoch formell den 22. April 2018 als Termin für die kommende Landtagswahl beschlossen. Die Entscheidung fiel einstimmig. Alle anderen rechtlich in Betracht kommenden Termine schienen wenig geeignet. Sie wären etwa auf durch Fenstertage verlängerte Wochenenden um den Staatsfeiertag oder Christi Himmelfahrt gefallen.

Zugleich schied ein Termin (6. Mai) aus, weil an diesem Tag der Marathon in der Stadt Salzburg stattfindet, der zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen führt. Zuletzt wählte das Land Salzburg am 5. Mai 2013.

Die Wahl war damals als Folge des Salzburger Finanzskandals vorgezogen worden - die SPÖ mit Landeshauptfrau Gabi Burgstaller wurde dabei vernichtend abgestraft: Die Sozialdemokraten verloren fast die Hälfte der Stimmen und sanken von 39,4 auf 23,8 Prozent. Burgstaller erklärte noch am selben Abend ihren Rücktritt.

Neuer Landeshauptmann wurde Wilfried Haslauer - dessen Volkspartei (obwohl als Regierungspartei ebenfalls involviert in die Zinstauschgeschäfte) mit einem blauen Auge davonkam. Sie verlor zwar 7,5 Prozentpunkte, wurde aber - nach neun Jahren als Zweite - mit 29 Prozent wieder stärkste Kraft im Land. Haslauer ging mit den Grünen und zunächst (bis 2015) auch mit dem Team Stronach eine Koalition ein. Die Grünen waren der große Gewinner dieser Wahl, sie verdreifachten sich beinahe auf 20,2 Prozent, das österreichweit beste Grün-Ergebnis je. Das Team Stronach schaffte auf Anhieb 8,3 Prozent, die FPÖ legte deutlich auf 17,0 Prozent zu.