Politik | Inland
29.05.2018

Spitzendiplomat Zimmermann wird Botschafter in London

Neuer bilateraler Botschafter.

Am Beginn dieser Woche wurde beschlossen, dass Sektionsleiter Michael Zimmermann neuer Botschafter in London wird. Die politisch wichtige Stelle im Vereinigten Königreich ist seit Ende März vakant, nachdem Botschafter Martin Eichtinger den Posten in London aufgab und Landesrat für Wohnbau, Arbeit und internationale Beziehungen in der niederösterreichischen Landesregierung wurde.

Botschafter Zimmermann ist seit Jänner 2014 Sektionsleiter für Personal- und Infrastrukturangelegenheiten im Außenministerium (Budget, Administration, Immobilien, Auslandszulagen), zuvor war er von 2009 bis 2014 österreichischer Botschafter in Budapest.

In der Pressestelle des Außenamtes heißt es, dass der 60-Jährige „zeitnah“ nach London wechseln wird. Während Österreichs EU-Präsidentschaft ab Juli werden die Brexit-Verhandlungen wohl zu Ende geführt werden müssen. Insofern ist es relevant, dass Österreich seine Vertretung mit einem Botschafter rasch besetzt.

Der Pressesprecher des Außenamtes, Thomas Schnöll, wurde am Montag als neuer OECD-Botschafter in Paris bestellt. Er wird seine neue Aufgabe Ende des Jahres antreten und während Österreichs EU-Vorsitz noch die Sprecher-Funktion des Ministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten inne haben.

Schnöll löst in Paris Botschafterin Marlies Stubits-Weidinger ab, die 2013 vom damaligen Bundeskanzler Werner Faymann bestellt wurde.