Familienministerin Sophie Karmasin steht auf Schwedenbomben - das habe aber nichts mit der Tätigkeit ihres Mannes zu tun

© APA/GEORG HOCHMUTH

Sophieswelt
09/13/2014

Karmasin wirbt für Schwedenbomben

Ob die Familienministerin die Süßigkeit von ihrem Mann bekommt? Er ist Geschäftsführer von Niemetz.

Familienministerin Sophie Karmasin verrät in einem YouTube-Video der ÖVP, dass sie sich mit Schwedenbomben "frisch" hält. Genüsslich beißt sie in eine ebensolche. "Es gibt ja auch nicht einen Familientypus in Österreich, sondern viele viele – wie bei den Schwedenbomben", sinniert Karmasin im Eigenwerbespot und greift noch einmal zu. Am Teller liegen "viele, viele" Sorten: Jene mit und ohne Kokos.

Seit kurzem könnte die Ministerin beim Anblick von Schwedenbomben auch an ihren Ehemann Gerhard Schaller denken. Der ist nämlich neuerdings Geschäftsführer von Niemetz und damit auch der Herr über die Schwedenbomben.

"Schwedenbomben und Red Bull"

Aus dem Ministerbüro verlautet dazu launig: "Bundesministerin Sophie Karmasin hat zwei kulinarische ’Leidenschaften’ unter Tags im Büro – Schwedenbomben und Red Bull."

Seit ihrer Angelobung am 16. Dezember des Vorjahres hätten diese beiden Produkte also "einen fixen Platz im Kühlschrank des Ministeriums und werden ganz normal angekauft".

Mit dem Job ihres Gatten hätte das nichts zu tun. Der ist seit Mitte Juni offiziell Niemetz-Geschäftsführer – zu diesem Zeitpunkt sei das Video bereits fertig gedreht gewesen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.