FP-Nationalratsabgeordneter Reinhard Bösch

© parlament.gv.at

Politik Inland
05/02/2016

Reinhard Bösch wird Vorarlberg-Chef der FPÖ

Der Nationalratsabgeordneter soll Landespartei auf die Landtagswahl 2019 vorbereiten.

Der Wehrsprecher der FPÖ im Nationalrat, Reinhard Bösch (59), wird neuer Landesparteiobmann der Vorarlberger Freiheitlichen. Der aktuelle FPÖ-Chef Dieter Egger präsentierte am Montagnachmittag seinen designierten Nachfolger, der am 1. Juli bei einem Landesparteitag von der Basis bestellt werden soll. Bösch kündigte an, die Partei inhaltlich und personell auf die Landtagswahl 2019 vorzubereiten.

Strebt Regierungsbeteiligung an

Der 59-Jährige betonte, dass es innerhalb der Partei keinen Richtungsstreit geben werde. Es werde nicht um Lager und Ideologie gehen, sondern um "pragmatische Politik". Das Programm werde von "Vernunft und Hausverstand" geprägt sein. Ziel sei es, Alternativen zu allen Inhalten der schwarz-grünen Landesregierung zu entwickeln. Man strebe an, der ÖVP 2019 eine Niederlage zu bereiten, sagte Bösch. Egger wollte die Vorarlberger FPÖ nach der Landtagswahl 2019 in einer Position sehen, in der man sich "mit uns über eine Regierungsbeteiligung unterhalten muss". Aus der Obmannschaft von Bösch lasse sich aber nicht ablesen, dass dieser auch Spitzenkandidat sein werde.

Egger hatte nach seiner Wahl zum Hohenemser Bürgermeister angekündigt, die Funktion des Parteichefs abzugeben.