Politik | Inland
16.03.2016

Putin empfängt Fischer und vier Regierungsmitglieder

Eine hochkarätige Delegation aus Wien macht Russlands Präsidenten die Aufwartung.

Es ist eine heikle Reise, die Bundespräsident Heinz Fischer zum Ende seiner Amtszeit antritt: Fischer reist Anfang April nach Moskau und wird dort vom russischen Präsidenten Wladimir Putin empfangen, gab die Präsidentschaftskanzlei am Mittwoch bekant. Begleitet wird Fischer auf seiner Reise von gleich vier Regierungsmitgliedern und einer Kultur- und Wissenschaftsdelegation.

Neben Außenminister Sebastian Kurz, Justizminister Wolfgang Brandstetter und Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (alle ÖVP) wird auch Staatssekretärin Sonja Steßl ( SPÖ) vom 5. bis 6. April in Moskau mit dabei sein. Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner ( ÖVP) hatte bereits Anfang Februar mit einer hochkarätigen Wirtschaftsdelegation Moskau besucht. Dass er dabei die EU-Sanktionen gegen Russland kritisierte, hatte für Aufregung gesorgt.

Russland bemüht sich derzeit um die Aufhebung der Wirtschaftssanktionen, die die EU wegen des Ukraine-Konflikts und der Krim-Annexion verhängt hat. Die Sanktionen laufen im Juni aus. Über eine Fortsetzung müssen die EU-Staaten einstimmig entscheiden.