Politik | Inland
19.01.2018

"Parallelveranstaltungen" wegen FPÖ nicht geplant

Israelitische Kultusgemeinde.Der Präsident der IKG, Oskar Deutsch, nimmt am 24. Jänner an der Holocaust-Gedenkveranstaltung im Europäischen Parlament in Brüssel teil. Seit 2005 gibt es im Parlament aus Anlass der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau am 27. Jänner 1945 ein Gedenken an die Opfer des Holocaust. Bei der Festveranstaltung wird Parlamentspräsident Antonio Tajani eine Rede halten, von Abgeordneten wird es Aufrufe gegen jede Art von Intoleranz, Fremdenhass und Antisemitismus geben.

Entschieden erklären Präsident Deutsch und die Exekutiv-Direktorin der Kultusgemeinde, Erika Jakubovits, dass die IKG "keine Parallelveranstaltungen" zu offiziellen Feiern im Jubiläumsjahr 2018 durchführen werde, wie dies die Presse berichtet hat. "Parallelveranstaltungen sind nicht geplant. Wie jedes Jahr wird die Kultusgemeinde auch heuer zu bestimmten Gedenktagen Veranstaltungen durchführen", betont Jakubovits gegenüber dem KURIER.

IKG-Chef Deutsch wird Anfang Mai an den Gedenkfeiern zur Befreiung des ehemaligen KZ Mauthausen teilnehmen. Aus Anlass der Novemberpogrome 1938 wird es eine Veranstaltung der Kultusgemeinde geben.