Politik | Inland
09.01.2018

Orban stattet Kurz und Strache Besuch ab

Die neue Bundesregierung soll den ungarischen Regierungschef Berichten zufolge am 30. Jänner empfangen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und FPÖ-Vizekanzler Heinz Christian Strache wollen Ungarns Regierungschef Viktor Orban am 30. Jänner in Wien empfangen, berichtete die Tageszeitung Die Presse am Dienstag in ihrer Online-Ausgabe und stützt sich dabei auf Informationen aus diplomatischen Kreisen. Aus dem Bundeskanzleramt hieß es dazu, dass "Gespräche über einen Besuch in nächster Zeit" laufen.

Gegenüber der Kleinen Zeitung wurde der Besuch in Regierungskreisen bestätigt, der genaue Termin sei jedoch noch offen. Laut diepresse.com bemühe sich Orban zudem um eine Begegnung mit Bundespräsidenten Alexander van der Bellen. Ein Arbeitstreffen mit Kurz sowie Gespräche mit Strache und Exkanzler Wolfgang Schüssel (ÖVP) sollen ebenfalls vorgesehen sein. Orban wäre der erste Regierungschef, der die neue Regierung in Wien besucht.

Kneissl reist nach Budapest

Den Informationen der Presse zufolge soll zudem Außenministerin Karin Kneissl am 1. März nach Budapest reisen und dort nach den Semesterferien einen Vortrag an der Andrassy-Universität halten. Der Termin wurde von offizieller Seite ebenfalls nicht bestätigt. Das ungarische Außenministerium hatte an sich knapp vor Weihnachten des Vorjahres angekündigt, dass Kneissl noch im Jänner in Budapest erwartet werde.

Kneissl hatte am Dienstag bei ihrer Reise nach Bratislava für die kommende Woche ein Treffen mit Amtskollegen Angelino Alfano in Rom und einen Besuch des derzeitigen EU-Vorsitzlandes Bulgarien am 18.1. bekanntgegeben. Ende Jänner ist eine Reise in die Türkei geplant.