© APA/dpa/Sophia Kembowski

Politik Inland
07/16/2021

Nur noch 2-G statt 3-G: Wieso reicht Genesung nicht für den Club?

Gesundheitsministerium erklärt, warum nur noch doppelt Geimpfte und PCR-Getestete in die Nachtgastronomie dürfen.

von Raffaela Lindorfer

Ab 22. Juli wären eigentlich Lockerungen geplant gewesen - wegen der Delta-Variante steigt die Regierung stattdessen jetzt auf die Bremse: In der Nachtgastronomie sollen ab 22. Juli nur noch 2 der 3 Gs gelten: Geimpft und getestet (mit PCR-Test). Der Genesen-Status reicht für den Zutritt nicht mehr. Warum? 

Im Gesundheitsministerium heißt es, man wolle einen "Anreiz schaffen", sich impfen und testen zu lassen. Gerade das jüngere Publikum ist großteils noch nicht geimpft, zuletzt gab es einige Infektionen in Clubs (mehr dazu hier). 

Zweiter Grund: Die Nachtgastronomie sei ein "sensibler Bereich mit sehr viel Kontakt", erklärt eine Ministeriumssprecherin. "Es geht darum, das letzte Restrisiko auszuschließen." Das sei durch zwei Impfungen bzw. durch Genesung plus eine Impfung und/oder den PCR-Test als "Goldstandard" der Corona-Tests gewährleistet. 

Was konkret für Genesene gilt, lesen Sie im Artikel unten: 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.