© EPA/ANTONIO BAT

Politik Inland
12/30/2019

Neue Regierung: Kanzler kümmert sich künftig selbst um Medienthemen

Sebastian Kurz siedelt die Medienagenden im Kanzleramt an. Sein langjähriger Sprecher Gerald Fleischmann wird "Kanzlerbeauftragter für Medienfragen".

In der vergangenen Regierung war Kanzleramtsminister Gernot Blümel für die Medienagenden zuständig. Jetzt werden sie Chefsache: In der türkis-grünen Koalition will sich der künftige Bundeskanzler Sebastian Kurz selbst um das Thema kümmern. Das erfuhr die Austria Presse Agentur aus Verhandlerkreisen.

Unterstützen soll den Kanzler dabei sein langjähriger Sprecher und Vertrauter Gerald Fleischmann (46). Dieser wird "Kanzlerbeauftragter für Medienfragen im Bundeskanzleramt".

Zugleich soll Fleischmann weiterhin für die Kommunikation der ÖVP-Seite in der Regierung zuständig sein und als stellvertretender Kabinettschef von Kurz fungieren.

Von Anfang an dabei

Fleischmann hatte Kurz seit dessen Anfängen als Integrationsstaatssekretär begleitet und in Kommunikations- und Medienfragen beraten. Unter Türkis-Blau leitete er die Kommunikation im Bundeskanzleramt. Er war stellvertretender Kabinettschef und Leiter der Stabstelle für strategische Kommunikation und Planung.

Unter Türkis-Blau gehörten die Medienagenden (neben Europa und Kultur) zum Zuständigkeitsbereich von Gernot Blümel, der nun Finanzminister werden soll. Die Kulturagenden wandern zu den Grünen. Die EU-Agenden soll Karoline Edtstadler übernehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.