Politik | Inland
17.08.2018

Köhlmeier: "Strache hat sich nicht bei mir gemeldet"

Mit einer vielbeachteten Rede zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus hatte der Schriftsteller im Mai für Gesprächsstoff gesorgt.

Am 4. Mai hatte der Vorarlberger Autor Michael Köhlmeier mit einer Rede zum "Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus" in der Hofburg für Aufregung gesorgt.

Köhlmeier erklärte dabei, dass es unglaubwürdig von der FPÖ sei, wenn sie sich als Beschützerin und Verteidigerin der Juden aufspielt und gleichzeitig die rechts-extreme Aula unterstützt, in der befreite Häftlinge des Konzentrationslagers als "Landplage" bezeichnet wurden. "Wer das glaubt, ist ein Idiot oder er tut so als ob, dann ist er ein Zyniker."

In einem Interview mit der APA nahm der Schriftsteller, dessen neuer Roman "Bruder und Schwester Lenobel" am Montag erscheint, zu den Reaktionen Stellung.

"Die Reaktion von Herrn Kurz, ich würde ihn in die Nähe der Nazis stellen, ist mehr als seltsam. Er hätte nur nachlesen müssen, was ich gesagt habe, es sind ja nicht mehr als drei Schreibmaschinenseiten", so Köhlmeier, der im Zuge eines Interviews in der ZiB2 auch FPÖ-Chef Strache seine Unterstützung anbot - "gegen diese rechten Recken in der Partei. Ich stehe sofort da und sei es mitten in der Nacht".

Eine Antwort von Heinz Christian Strache auf sein Angebot kam freilich nicht. "Er hat sich nicht gemeldet. Ich habe es ehrlich gemeint. Ich fürchte, er nicht", so Köhlmeier im APA-Gespräch.

Kein "Automatensprech"

Und an die Adresse von Bundeskanzler Sebastian Kurz und Gernot Blümel gerichtet, hofft Köhlmeier darauf, "dass Herr Kurz und auch Herr Blümel, der ja, wie man hört, für die Kultur zuständig ist, endlich lernen, in einer eigenen Sprache zu sprechen, und nicht nur Schulaufsatzfloskeln hintereinander hängen. Das müsste doch möglich sein. Ich wünsche mir einen Bundeskanzler und nicht jemanden, der einen Bundeskanzler spielt, der entweder schweigt oder nichts sagt. Bitte, nicht wieder dieser Automatensprech!