© Screenshot: tvthek.orf.at

Politik Inland
12/20/2019

Rendi-Wagner mit Tonaufnahmen aus SPÖ-Versammlung konfrontiert

In der ZiB2 vorgespielte geheime Mitschnitte machen die finanzielle Sorgen der Partei deutlicher. Man will nun auch auf Spenden setzen.

Ihre Partei sei dabei, die "schmerzliche finanzielle Lage" zu "sanieren", sagte die SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner sagte am Freitag in der ZIB2. Überzeugend war das zunächst nicht. Insbesondere, als der Sozialdemokratin geheime Mitschnitte aus einer internen Betriebsversammlung vorgespielt wurden.

Dort sagte Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch, dass die SPÖ kein Geld für eine erneute Neuwahl hätte. Diese würde dann "ohne Plakate und ohne Inserate" stattfinden, so Deutsch in dem Mitschnitt.

Die SPÖ-Chefin dazu: "Es wird nicht wieder zu Neuwahlen kommen." Außerdem sei das Mitschneiden auf derartigen Veranstaltungen "fragwürdig".

"Politisch verträgliche Spenden"

Doch die Aufnahmen - deren Quelle nicht genannt wurde - wurden noch brisanter. Bundesgeschäftsführer Deutsch sagte dort weiter, dass die Partei nicht nur Ausgaben einschränken, sondern auch "Einnahmen machen" müsse. Konkret nannte er Spenden.

Dass die SPÖ noch vor wenigen Monaten andere Parteien, insbesondere die Neos, wegen ihrer Spenden kritisiert hat, weil sie dadurch "käuflich" seien, sei kein Widerspruch, so Rendi-Wagner am Freitag. Man müsse vielmehr auf "politisch verträgliche Spenden" setzen, also im gesetzlichen Rahmen. Spenden allein seien schließlich "nichts Verwerfliches". "Gegengeschäfte" seien hingegen abzulehnen.

LINK: Die Tonaufnahmen in der ZiB 2