Politik | Inland
12.01.2013

BZÖ nimmt "Scheuch-Regime" ins Fadenkreuz

Fotomontage des BZÖ sorgt für Aufregung. Die FPK spricht von einem "würde- und respektlosen Vergleich".

Das BZÖ spitzt den eben erst eröffneten Landtagswahlkampf in Kärnten zu. Exakt einen Tag vor dem offiziellen Wahlkampfauftakt der FPK veröffentlichte Nationalratsabgeordneter Stefan Petzner via Facebook ein Bild, das die Brüder Uwe und Kurt Scheuch zumindest indirekt ins Nazi-Eck stellt. Das Bild ist eine auf Kärnten umgemünzte Bearbeitung des weltberühmten Fotos aus dem Zweiten Weltkrieg "Raising the Flag on Iwo Jima“ von Joe Rosenthal.

Am Originalfoto ist das Hissen einer US-amerikanischen Flagge während der Schlacht um Iwo Jima im Februar 1945 zu sehen. Petzner hat nun die US-Flagge gegen eine Kärntner Fahne ausgetauscht und das Bild mit dem Text - "Am 3. März 2013: Kärnten befreien" - versehen. Zudem sind im Hintergrund die Brüder Scheuch sowie der wegen Korruption nicht rechtskräftig verurteilte Ex-ÖVP-Chef Josef Martinz in einem Fadenkreuz zu sehen.

Petzner: "Natürlich ist das zugespitzt"

Der historische Vergleich mit dem Sieg der Amerikaner über das japanische Kaiserreich und damit auch über das damals verbündete Nazi-Deutschland ist offenbar gewollt. "Die Brüder Scheuch sind von ihrer Art Politik zu machen mit dem historischen Kontext vergleichbar", sagte Petzner zur APA. Nachsatz: "Natürlich ist das Bild zugespitzt."

Das BZÖ will mit der drastischen Wahlwerbung jedenfalls verhindern, dass die FPK bei der Landtagswahl ihren ersten Platz verteidigt. "Wir wollen das Scheuch-Regime stürzen", so Petzner. Das Argument, dass der rechtskräftig wegen Korruption verurteilte Uwe Scheuch zurückgetreten ist, lässt Petzner übrigens nicht gelten. Von ihm würden nämlich im Hintergrund nach wie vor die Fäden gezogen werden, so der BZÖ-Politiker.

FPK: "Würde- und respektlos"

Die FPK sieht in dem Internet-Posting einen "letztklassigen, niveaulosen und letzten verzweifelten Versuch, Aufmerksamkeit um jeden Preis für sich und das BZÖ zu erhaschen", so FPK-Klubobmann Gernot Darmann in einer Aussendung. Zudem sei Petzners Vergleich "würde- und respektlos gegenüber allen Opfern des Zweiten Weltkrieges".

Das BZÖ Kärnten weist die Kritik von Darmann allerdings zurück: "Wenn sich Herr Darmann einmal erkundigen würde, würde er wissen, dass das Foto 'Raising the Flag on Iwo Jima' in den USA Vorlage für unzählige Denkmal-Bauten ist und in der Vergangenheit unter anderem etwa auch als Briefmarken-Motiv verwendet wurde. Wenn das alles zulässig ist, muss auch die Verwendung des Fotos für ein Plakat durch das BZÖ zulässig sein."

Inhaltich betrachtet, gelte das Foto weltweit als historisches, symbolisches Bilddokument der Befreiung - und nicht des Krieges. "Auf diese historische, symbolische Bedeutung des Fotos bezieht sich auch unser Plakat. Es geht darum, Kärnten vom Scheuch-Regime mit der Sternhof-Marionette Dörfler, das nur in die eigene Tasche gearbeitet und dieses schöne Land hinunter gewirtschaftet hat, zu befreien. Nämlich am 3. März 2013. Zu diesem Inhalt des Plakates steht das BZÖ Kärnten - trotz der heftigen Kritik der FPK."