Heinz-Christian Strache während seiner Festrede im Rahmen des Festaktes "60 Jahre FPÖ"

© KURIER/Gerhard Deutsch

FPÖ
04/16/2016

Strache echauffiert sich über Auftritt von Leila Khaled

Die Palästinenserin war einst an zwei Flugzeugentführungen beteiligt.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat sich am Samstag in einer Aussendung "zutiefst empört" darüber gezeigt, "dass die palästinensische Terroristin Leila Khaled gestern im Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum einen Vortrag halten und ungehindert ihren Hass auf Israel propagieren durfte". Hier werde "ganz offen Antisemitismus unterstützt und SPÖ, ÖVP und Grüne schweigen".

Strache kündigte zu dem Auftritt Khaleds in Wien Anfragen im Nationalrat und im Wiener Gemeinderat an. Strache hatte sich diese Woche auf Einladung der rechten Likud-Partei von Premierminister Benjamin Netanyahu in Israel aufgehalten und für eine "Normalisierung" der Beziehungen mit der dortigen Regierung geworben. Am Dienstag hatte Strache die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht und die klare Distanz seiner Partei zum Antisemitismus betont.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.