© APA/ROLAND SCHLAGER

Politik Inland
08/29/2019

Finanzminister Eduard Müller, ein Staatsdiener der guten alten Schule

Burgenländer Eduard Müller bewacht als Interimsminister das Budget.

von Thomas Orovits

Nicht vorhersehbar war allenfalls der letzte Schritt ganz an die Spitze des Finanzministeriums. Denn dass Eduard Müller dereinst eine steile Karriere beschieden sein würde, wussten schon seine Kollegen im Finanzamt Oberwart, wo das jüngste von drei Kindern einer südburgenländischen Familie gleich nach der HAK-Matura 1981 in der Lohnsteuerstelle als Prüfer seine Laufbahn begonnen hat. „Der Edi kommt sicher ins Ministerium“, erinnert sich ein Ex-Kollege an ein geflügeltes Wort im Amt.