Ministerin Johanna Mikl-Leitner

© APA/GEORG HOCHMUTH

Anonym
10/28/2014

Morddrohungen gegen Mikl-Leitner

In anonymen Briefen wurde die Ministerin wüst beschimpft und bedroht.

Morddrohungen gegen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner haben jetzt nach Informationen der Austria Presse Agentur zu Erhebungen der Staatsanwaltschaft geführt. Konkret geht es um zwei Schreiben, in denen die Ministerin wüst beschimpft und mit dem Tod bedroht wird. Ein Brief war direkt an das Innenministerium gerichtet, einer an den ORF. Ein Schreiben liege der Behörde vor, es werde wegen gefährlicher Drohung gegen unbekannt ermittelt, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien am Dienstagnachmittag.

Anlass für die Drohungen ist die nach Meinung des Schreibers zu liberale Asylpolitik Österreichs, für die er Mikl-Leitner verantwortlich macht. Sollte diese weitere Flüchtlinge aufnehmen, werde er sie und weitere 50 Politiker von SPÖ, ÖVP und Grünen "hinrichten".

Das Innenministerium wollte die Angelegenheit am Dienstag nicht kommentieren. Die Staatsanwaltschaft Wien war vorerst nicht erreichbar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.