© Kurier/Jeff Mangione

Politik Inland
09/26/2019

Doskozil muss sich im AKH zweiter Stimmband-Operation unterziehen

Doskozil leidet an anhaltender Heiserkeit, ursprünglicher Auslöser war eine Stimmband-Entzündung.

von Thomas Orovits

Die Heiserkeit war zuletzt wieder hartnäckiger geworden, das war bei seinen Auftritten unüberhörbar: Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil muss sich deshalb noch einmal einem chirurgischen Eingriff an den Stimmbändern unterziehen. Das teilte der SPÖ-Landeschef Donnerstagfrüh via Facebook mit.

"Nach einer ausführlichen Untersuchung habe ich gestern mit meiner Familie und meinem Arzt besprochen, dass ich mich in der zweiten Oktoberwoche noch einmal einer Operation an den Stimmbändern im AKH unterziehen werde. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass ich meine Stimmbänder dadurch wieder vollständig kurieren kann. Nach der Operation muss ich meine Stimme ca. zwei Wochen schonen. Auf öffentliche Auftritte werde ich in dieser Zeit daher verzichten", erklärte der 49-Jährige, der seit Ende Februar Landeshauptmann ist.

Das ist auch der Grund, warum der burgenländische SPÖ-Chef am Freitag bei der Abschlusskundgebung der Bundespartei in Wien fehlen wird.


Stimmband-Entzündung

„Sänger werde ich nimmer“, hatte Doskozil vor dem Sommer im KURIER-Interview auf die Frage nach dem Zustand seiner oft heiseren Stimme  trocken geantwortet.  

Die seit 2015 anhaltende stimmliche Belastung – der damalige Landespolizeidirektor stand während der Flüchtlingskrise im Fokus und wurde bald darauf Minister – hatte sich  in einer Entzündung der Stimmbänder niedergeschlagen.  Weil die Heiserkeit nach Abklingen der Entzündung nicht verschwand, ließ sich Doskozil im Juli 2018 erstmals an den Stimmbändern operieren.

Den zweiten Teil der ärztlichen Empfehlung umzusetzen – die Stimme  bestmöglich zu schonen – ist für einen Politiker aber kaum zu erfüllen. Schon wenige Wochen nach der OP stand Doskozil beim Landesparteitag in Oberwart auf der Bühne, um den SPÖ-Vorsitz von Hans Niessl zu übernehmen.

Jetzt schreibt Doskozil: "Ich bin guter Dinge, dass ich nach dieser notwendigen Erholungsphase Ende Oktober wieder alle öffentlichen Termine wahrnehmen kann. In solchen Momenten wird einem bewusst, dass die Gesundheit das wichtigste Gut ist. Vielen Dank für Euer Verständnis und Eure Unterstützung. Bis bald in alter Stärke".

Am 26. Jänner 2020 finden im Burgenland Landtagswahlen statt.