© APA/ROLAND SCHLAGER

Politik Inland
03/24/2020

Corona "nicht hilfreich": SPÖ-Befragung über Rendi geht unter

OGM-Umfrage: Mehrheit glaubt, dass die Obfrau-Debatte unabhängig vom Ergebnis der SPÖ-Abstimmung weiter geht.

von Daniela Kittner, Rudolf Mitlöhner

Was wird eigentlich aus der SPÖ-Basisbefragung? Aus der Abstimmung über Parteichefin Pamela Rendi-Wagner?

Abgesagt ist das Basis-Votum nicht, sagt SPÖ-Sprecher Stefan Hirsch. Kommende Woche ist die Abstimmungsfrist vorüber, das Ergebnis wird voraussichtlich in der Woche nach Ostern präsentiert. Rendi-Wagner hat die Mitglieder per Video aufgerufen, online abzustimmen und nicht auf die Post zu gehen.

Rundruf bei den Ländern

Der KURIER machte einen Rundruf unter den SPÖ-Landesorganisationen. Der einhellige Tenor, wenig überraschend:  Auch die SPÖ-Mitglieder haben zur Zeit andere Sorgen. Über die bisherige Beteiligung haben die Länder keine Informationen – das laufe alles über die Bundespartei. Aber insgesamt sei die Corona-Krise für das Unterfangen „nicht hilfreich“, meint etwa der niederösterreichische Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar. Diejenigen, die den Fragebogen nicht gleich – vor Verhängung der Ausgangsbeschränkungen – ausgefüllt hätten, würden sich jetzt nicht mehr sonderlich dafür interessieren.

Raphael Sternfeld, Kommunikationschef der Wiener SPÖ, sieht das ähnlich. Inhaltlich habe sich nichts geändert, insbesondere was die Person der Parteivorsitzenden betrifft. „Wir sind alle für die Rendi-Wagner“, aber die Befragung wäre gar nicht nötig gewesen, sagt Sternfeld.

„Kein Thema“ sei die Mitgliederbefragung mehr, winkt auch Günter Pirker, Landesgeschäftsführer der steirischen SP, ab. Und: Die Fragestellungen, die ja so schon nicht unumstritten waren, „passen natürlich jetzt schon gar nicht mehr“.

Stefan Hirsch von der Bundespartei will nichts von nachlassendem Interesse bemerkt haben. "Wir haben viele Zuschriften, in denen wir gefragt werden, wie man online abstimmen kann."

SPÖ-Wähler für Rendi

Und was sagen die Österreicher?

Laut einer KURIER-OGM-Umfrage würden 48 Prozent für Rendi-Wagners Rücktritt votieren, wenn sie an der Abstimmung teilnehmen dürften. Die SPÖ-Sympathisanten wollen hingegen zu 54 Prozent, dass Rendi SPÖ-Chefin bleibt, 28 Prozent wollen, dass sie zurücktritt.

Bei einem sind Österreicher im Allgemeinen und SPÖ-Wähler im Besonderen einer Meinung: Wie immer die Befragung ausgeht, die Obfrau-Debatte wird weiter gehen. Das meinen 66 Prozent aller Befragten und 59 Prozent der SPÖ-Wähler.

Und dennoch meinen 55 Prozent der Befragten, dass es von Rendi-Wagner "richtig" war, die Abstimmung gegen die Parteigremien durchzusetzen. Von den SPÖ-Sympathisanten geben 69 Prozent ihrer Parteichefin bei dieser Vorgangsweise recht.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare