© APA/GEORG HOCHMUTH

Politik Inland
06/20/2019

Blaues Blut: Wo die FPÖ in der Familie liegt

Ob Heinz-Christian und Philippa Strache oder John und Johann Gudenus: Die FPÖ setzt auf Familybusiness.

von Johanna Hager, Ida Metzger

Das Prinzip des Familybusiness wird unter den Blauen schon seit Jahrzehnten konsequent gelebt, macht es den Anschein. Die Mandatsübergabe von Heinz-Christian Strache an seine Frau Philippa ist nur eine von vielen bekannten Paarungen.

Durchforstet man die Geschichte von SPÖ und ÖVP – so findet man auch hier Familienbanden. Die prominentesten Protagonisten sind Erwin Pröll und sein Neffe Josef. Der eine war der mächtigste ÖVP-Landeschef, der andere Vizekanzler. In der ÖVP existieren auch Landeshauptmann-Dynastien. Bestes Beispiel: Josef Krainer senior und junior – beide regierten 48 Jahre lang die Steiermark. Das Pendant dazu: die Haslauers in Salzburg. Vater und Sohn Wilfried Haslauer bringen es auf 18 Jahre an der Macht.

Aus rotem Adel stammt Andreas Schieder, sein Vater Peter hatte 25 Jahre lang ein Mandat im Hohen Haus, Schieders Lebensgefährtin Sonja Wehsely war bis 2017 in der Wiener SP tätig.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare