© KURIER/Gerhard Deutsch

Amnesty International
10/18/2014

Bandion-Äußerungen ein "Menschenrechts-Skandal"

Aussagen der Ex-Justizministerin über Hinrichtungen in Saudi-Arabien sorgen für Empörung.

Der Generalsekretär von Amnesty International Österreich, Heinz Patzelt, hat die Äußerungen von Ex-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner über Hinrichtungen in Saudi-Arabien als "handfesten Menschenrechtsskandal" kritisiert. Bandion-Ortner hatte in der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins profil erklärt, Hinrichtungen in Saudiarabien fänden "nicht jeden Freitag" statt.

Bandion-Ortner verharmlose die Hinrichtungspraxis in Saudi-Arabien, das zu den "Top 5" jener Länder gehöre, in denen Menschen exekutiert werden, so Patzelt am Samstagabend in der ZiB. Die Ex-Justizministerin hatte laut Vorausmeldung im profil die Praxis der saudi-arabischen Justiz, Verurteilte an Freitagen nach dem Gebet öffentlich auszupeitschen und zu enthaupten, relativiert. "Das ist nicht jeden Freitag" und natürlich sei sie gegen die Todesstrafe, so die nunmehrige Vize-Generalsekretärin des größtenteils von Saudi-Arabien finanzierten König Abdullah Dialog-Zentrums in Wien.

Nach Angaben von Amnesty International wurden in Saudi-Arabien 2013 mindestens 79 Todesurteile vollstreckt. 2014 wurden bisher 60 Menschen hingerichtet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.