© Kurier/Jeff Mangione

Politik Inland
01/24/2020

"Live is Life": Band Opus droht Strache mit Klage

Beim Auftritt des früheren FPÖ-Chefs beim DAÖ-Neujahrstreffen wurde ihr Welthit "Live is Life" gespielt.

Nach der DAÖ-Veranstaltung in den Wiener Sofiensäle am Donnerstag, bei der der ehemaligen Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sein Antreten für die "Allianz für Österreich" bei der Wien-Wahl in Aussicht gestellt hat, erwägt die österreichische Musikgruppe Opus nun rechtliche Schritte. Grund dafür ist das Abspielen ihres Hits "Live is LIfe".


"Opus distanziert sich auf das Entschiedenste vom Einsatz des Songs ´Live Is Life´ bei der soeben abgehaltenen Pressekonferenz von H.C. Strache", schrieb die Band noch am Donnerstagabend auf Facebook. Weder habe man sie gefragt, noch das Einverständnis gegeben. "Unser Anwalt wird prüfen, ob wir dagegen rechtliche Schritte einleiten können", so die Band weiter.

 

Strache ging bei der Veranstaltung mit seiner früheren Partei hart ins Gericht. "Sogenannte ehemalige Freunde" hätten ihr wahres Gesicht gezeigt. Jedoch, so befand er: "An Enttäuschungen darf man niemals zerbrechen." Man müsse sie verarbeiten und daran wachsen. 

Rund 1.000 Strache-Fans waren anwesend, bei seinem Einzug gab es Standing Ovations. Eine fixe Zusage für einen Antritt bei der Wien-Wahl konnte er sich nicht abringen. Es müssten noch "Hausaufgaben" gemacht und Gespräche geführt werden, sagte er. Allerdings versprach er dem zahlreich erschienen Publikum in den Sofiensälen: "Ich lasse euch nicht im Stich."