Politik 05.12.2011

Heftiger Regen legt Ostautobahn fast lahm

Nach strahlendem Sonnenschein tobten am Abend im Burgenland lokale Gewitter bei heftigem Regen. Auf der Ostautobahn stockte der Verkehr.

Es war ein Tag wie aus dem Bilderbuch um das lange Wochenende ausklingen zu lassen: Sonnenschein, strahlend blauer Himmel, Temperaturen wie sie eines Sommers würdig sind. Doch vom Westen her verdichteten sich im Laufe des Tages die Wolken immer mehr. In der Folge setzten gegen Abend lokal kräftige Regenschauer und Gewitter ein. Zu spüren bekam das der Rückreiseverkehr nach Wien. Nur zäh schoben sich die Automassen auf der Ostautobahn Höhe Neusiedl am See Richtung Wien, berichtete ein KURIER.at-Leser: "Die Autobahn ist komplett überflutet. Man kommt nur im Schritttempo voran." Wetterbesserung ist keine in Sicht: Bis nach Mitternacht ist bei dichter Bewölkung wiederholt mit Schauern und Gewittern zu rechnen.

Unwetter in Tirol

Heftige Regenschauer zogen in den Abendstunden über das Burgenland.
© Bild: dpa-Zentralbild/Jan Woitas

Rund 200 Mann von 25 Feuerwehren standen am Sonntag die ganze Nacht über im Einsatz, auch am Montag gingen die Aufräumarbeiten weiter: In Tirol haben schwere Unwetter vor allem in den Bezirken Schwaz und Innsbruck-Land hohe Schäden verursacht. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Durch die heftigen Regenfälle war es zu Überflutungen von Kellern und Tiefgaragen gekommen, berichtete Feuerwehrkommandant Karl Rinnergschwentner, der den nächtlichen Großeinsatz leitete. Am Zintberg in Schwaz sowie entlang der Landesstraße zwischen Schwaz und Buch gab es Vermurungen. Betroffen waren außerdem Teile der Gemeinde Gallzein. Die Landesstraße L 218 musste zwischen Schwaz und Buch für drei Stunden gesperrt werden. Der Schaden dürfte sich auf 200.000 bis 300.000 Euro belaufen.

Murenabgang

Im Halltal (Bezirk Innsbruck-Land) ging eine Mure im Bereich "Bettelwurfeck" ab. Im Gebiet der "Kitzzwangbrücke" bis zum Ende der Bettelwurfkurve wurde die Straße mit Schotter verlegt und musste gesperrt werden. Das Bachbett im Bereich des Trinkwasserstollens wurde ebenfalls mit Schotter verlegt, die Straße wurde komplett unterspült.

Ein Unwetter ist am Sonntagabend über die Flachgauer Gemeinde Nußdorf am Haunsberg niedergegangen. In der Ortschaft Weitwörth stürzten aufgrund des starken Sturms mehrere Bäume um und fielen auf die Lamprechtshausener Bundesstraße. Die Feuerwehr
rückte mit zwei Fahrzeugen aus und entfernte die Bäume. Die Straße war etwa eine dreiviertel Stunde komplett gesperrt. Betroffen war auch die Salzburger Lokalbahn, weil auf Gleis und Oberleitung Bäume gefallen waren.

Montagnachmittag gingen Unwetter in Wien, NÖ und Kärnten nieder: Neben zwei Murenabgängen im Raum Ferlach legte ein Blitzschlag im Bezirk Völkermarkt einen Trafo lahm. 3500 Haushalte waren kurzfristig ohne Strom.

Mit dem Wetterradar unseres neuen Wetterdienstlieferanten UBIMET können Sie die Gewitterfront verfolgen und sich über die Blitzdichte in Österreich informieren. Auch haben Sie die Möglichkeit, Unwetter in Ihrer Region direkt an die Unwetterzentrale zu melden. (siehe Link).

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

( KURIER , KURIER.at ) Erstellt am 05.12.2011