Politik
19.04.2012

BZÖ: 360.000 Euro von Wienerwald

Die Partei soll neben der Telekom Austria im Wahlkampf 2006 auch von der Restaurantkette unterstützt worden sein.

Nicht nur die Telekom Austria, auch die Restaurantkette " Wienerwald" unterstützte offenbar das BZÖ knapp vor der Nationalratswahl 2006 mit einem größeren Geldbetrag.

Laut einer Rechnung bezahlte "Wienerwald" im August 2006 360.000 Euro für ein Inserat in einer österreichweiten BZÖ-Aussendung, berichtet die Presse. Der damalige "Wienerwald"-Eigentümer Harald Fischl war gleichzeitig Finanzreferent des BZÖ. Er verteidigt seine Aktion.

Die Rechnung stellte die BZÖ-nahe "Orange Werbeagentur GmbH" der "Wienerwald Restaurants GesmbH" aus, "gemäß Werbevereinbarung vom August 2006 für Beratungsleistungen, Marketing, Konzeptentwicklung und Umsetzung". Konkret sei dann von einem "Inserat für Wienerwald" in einer BZÖ-Aussendung die Rede, zitiert die Zeitung aus dem Dokument, das Teil der Unterlagen des Korruptions-Untersuchungsausschusses sei.

"Ziel der Werbung erreicht"

Fischl erklärte laut der Zeitung, er habe dem BZÖ damals sehr wohl "helfen" wollen - aber als "hundertprozentiger Eigentümer" der "Wienerwald"-Kette auch einen unternehmerischen Zweck verfolgt. Die Zeitung sei ja "an jeden Haushalt" gegangen und somit "das Ziel der Werbung erreicht" worden.

Vor den Abgeordneten im U-Ausschuss - die laut Presse Mutmaßungen in Richtung Parteispende anstellen - will er sich "sicher nicht" rechtfertigen. Denn er sei "überzeugt, dass es Menschen geben muss, die Geld für ihre Partei hergeben".