Viele Strände am Meer sind in diesem Sommer nur mit Hürden erreichbar

© APA/AFP/CLEMENT MAHOUDEAU

Politik Ausland
06/10/2020

Zu diesen Staaten öffnet Österreich die Grenzen - zu diesen nicht

In 31 Länder in Europa kann man wieder frei reisen, es gibt aber prominente Ausnahmen. Außen- und Gesundheitsminister appellieren, beim Kofferpacken nicht den Hausverstand zu vergessen.

von Walter Friedl

"Heute haben wir ein großes Kapitel aufgeschlagen in Richtung volle Reisefreiheit.“ Mit diesen Worten umriss Außenminister Alexander Schallenberg am Mittwoch jenes Maßnahmenpaket, auf das urlaubshungrige Österreicher lange gewartet haben und über das der KURIER bereits in seiner Mittwoch-Ausgabe berichtete. Für einen Großteil der europäischen Länder fallen mit kommendem Dienstag, null Uhr, alle Corona-bedingten Reisebeschränkungen (Kasten).

Man gehe mit der Lockerung von der „Kontrolle zur Eigenverantwortung“ über, sagte der heimische Chef-Diplomat. Für Ferien im Ausland gelte aber weiterhin: „Beim Kofferpacken nicht den Hausverstand vergessen.“ Ähnlich Gesundheitsminister Rudolf Anschober: „Genießen Sie Ihren Urlaub, aber bitte mit Verantwortung.“ Zugleich erneuerte Schallenberg die Empfehlung, lieber in Österreich zu entspannen.

Hier die wichtigsten Infos:

Sonderfall Lombardei
Ausgenommen von der völligen Reisefreiheit für Italien ist die Lombardei, für die weiter eine partielle Warnung besteht. Diese Provinz war von dem tödlichen Virus massiv betroffen, und noch heute werden dort fast täglich Neuinfektionen im dreistelligen Bereich gemeldet.

Griechenland
Auch diese beliebte Urlauber-Destination ist ab dem 16. Juni zumindest aus österreichischer Perspektive wieder komplett offen. Allerdings ist der Landweg laut ÖAMTC derzeit nicht möglich. Denn einige Transitländer hätten eigene Bestimmungen. Zudem gelte bei der Einreise noch die 14-tägige Quarantäne-Frist. Diese will Athen aber bis kommende Woche aufheben.

Türkei
Für das Land bleibt die Reisewarnung bestehen, damit ist ein Türkei-Urlaub heuer wohl unmöglich.

Großbritannien
Während Deutschland seine Bürger wieder ins Königreich lässt, gilt das für Österreicher vorerst nicht. Allerdings dürfte ein Trip auf die Insel derzeit für die allermeisten ohnehin nicht erstrebenswert sein, da seit Wochenbeginn für alle Ankommenden eine 14-tägige Quarantäne gilt.

Spanien und Portugal
Auch Spanien ist vorerst von der österreichischen Reisefreiheit ausgenommen – vor allem aus dem Grund, dass sich das Land selbst bis 1. Juli abgeschottet hat. Nach diesem Datum könnte es auch wieder möglich sein, Madrid, Barcelona & Co. zu besuchen. Für das benachbarte Portugal wurde noch kein konkretes Öffnungsdatum ins Auge gefasst.

Schweden
Das nordische Land mit seinem Corona-Sonderweg bleibt für Österreicher ebenso bis auf Weiteres geschlossen (sprich, es gilt eine Reisewarnung), weil die Infektionszahlen bzw. deren Entwicklung eine Öffnung noch nicht zuließen, verlautete die Bundesregierung.

Rückholung im Notfall
Wer sich in Länder oder Regionen begibt, für die eine Reisewarnung besteht, darf nicht mit einer staatlichen Rückholung rechnen.

Immer Infos einholen
Ehe man eine Auslandsreise bucht oder antritt, sollte man die aktuellsten Einreisebestimmungen nochmals checken (siehe Griechenland), denn vieles ist derzeit im Fluss – Lockerungen wie Verschärfungen. Infos bietet unter anderem das Außenamt (bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation) oder der ÖAMTC (oeamtc.at/thema/reiseplanung/coronavirus-reiseinfos-36904404).