Politik | Ausland
24.09.2017

Zitate aus dem "Krieg der Worte" zwischen Nordkorea und Trump

In der Auseinandersetzung um Nordkoreas Raketen- und Atomtests wird der "Krieg der Worte" zwischen Washington und Pjöngjang immer heftiger

Hier die bisherigen Anfeindungen:

"Wenn (die USA) gezwungen sind, sich selbst oder ihre Verbündeten zu verteidigen, dann haben wir keine Wahl, als Nordkorea total zu zerstören.

"Der Raketenmann ist auf einem selbstmörderischen Weg."

"Keine Nation der Welt hat ein Interesse daran, dabei zuzusehen, wie diese Bande von Kriminellen sich mit Raketen und Nuklearwaffen ausrüstet." (US-Präsident Donald Trump am Dienstag, 19.9., in New York in der UNO-Generaldebatte zu Nordkoreas Atomprogramm)

"Falls er denkt, er kann uns mit dem Klang von Hundegekläff verängstigen, so ist das wirklich der Traum eines Hundes." (Der nordkoreanische Außenminister Ri Yong-ho laut südkoreanischen Sendern am Mittwoch, 20.9, in New York in der UNO-Generaldebatte)

" Kim Jong-un, der offensichtlich ein Verrückter ist und dem es nichts ausmacht, seine eigenen Leute verhungern zu lassen, wird geprüft wie niemals zuvor!" ( Trump am Freitag, 22.9., im Kurznachrichtendienst Twitter)

"Ich werde den geisteskranken, dementen US-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen." (Kim Jong-un laut Berichten der nordkoreanischen Staatsagentur KCNA vom Freitag, 22.9., als Reaktion auf Trumps UNO-Rede)

"Die absurde Realität (ist), dass eine Person wie Trump - ein Geisteskranker voller Größenwahn und Selbstgefälligkeit - (...) das Amt des US-Präsidenten hält (...) und den Nuklear-Knopf kontrolliert."

"Kein anderer als Trump selbst befindet sich auf einer Selbstmordmission."

"Er hat den unumkehrbaren Fehler gemacht, einen Besuch unserer Raketen im gesamten US-Festland unvermeidlich zu machen." (Nordkoreas Außenminister Ri Yong-ho laut UNO-Übersetzung am Samstag, 23.9., vor der UNO-Vollversammlung)

"Ich habe gerade den Außenminister von Nordkorea bei der UNO sprechen hören. Wenn er die Gedanken des kleinen Raketenmannes wiederholt, werden sie nicht mehr lange hier sein!" (Trump am Samstagabend, 23.9. Ortszeit, auf Twitter)

"Wir sind bereit, die volle Bandbreite militärischer Fähigkeiten zu benutzen, um unser Heimatland und unsere Verbündeten zu schützen." (Das US-Verteidigungsministerium in Washington nach dem Einsatz von US-Kampfflugzeugen im internationalen Luftraum östlich von Nordkorea in einer Mitteilung vom Samstag, 23.9. Ortszeit)