Nicht nur in Mosambik sind nach der Flut die Helfer gefordert

© Deleted - 3363520

Politik Ausland
03/27/2019

Wiener Kongress zur Zukunft der humanitären Hilfe weltweit

Mehr als 130 Millionen Menschen sind derzeit auf Hilfe angewiesen. Experten suchen am Freitag in Wien nach Lösungen.

von Walter Friedl

Kriege (Syrien), Konflikte (Venezuela), Naturkatastrophen (Flut in Mosambik) – die humanitäre Hilfe weltweit sieht sich mit Herkulesaufgaben konfrontiert. Wie diese „Überlebensfrage“ (Caritas-Präsident Michael Landau) für derzeit 134 Millionen Betroffene global organisiert und zukunftsfähig gemacht werden kann, darüber diskutieren am kommenden Freitag Experten beim fünften Humanitären Kongress in den Festsälen der Universität in Wien.

Kneissl eröffnet die Tagung

Eröffnet wird die Tagung, an der unter anderem Vertreter der UNO, Weltbank und von NGOs teilnehmen, von Außenministerin Karin Kneissl. Michael Landaus Appell: „Es gibt kein Leid in der Welt, das uns nichts angeht.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.