FILE PHOTO: Tourism amid COVID-19 pandemic, in Lisbon

© REUTERS / PEDRO NUNES

Politik Ausland
06/18/2021

Welche Länder ihre Corona-Lockerungen wegen der Delta-Variante verschieben

Dämpfer für alle, die sich auf Öffnungen gefreut hatten. Der Weltärzteverband warnt vor Schnellschüssen.

Die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus breitet sich weltweit zunehmend aus. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die erstmals in Indien nachgewiesene Variante als "besorgniserregend" eingestuft, da sie Wissenschaftern zufolge ansteckender ist als die Ursprungsform des Coronavirus SARS-CoV-2. Auch in Österreich warnen Experten, dass sie sich ausbreiten und spätestens im Herbst Delta die dominierende Variante sein könnte.

Wales

Nach England hat auch die britische Provinz Wales geplante Corona-Lockerungen wegen der Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante um vier Wochen verschoben. Mitte Juli sollen die Corona-Beschränkungen erneut überprüft werden, erklärte die Regierung heute.

Wie auch in anderen Teilen Großbritanniens ist das Leben in Wales in vielen Bereichen bereits fast zur Normalität zurückgekehrt - Pubs, Restaurants und Geschäfte haben geöffnet, auch Hochzeiten und kleinere Kulturveranstaltungen können unter Auflagen stattfinden.

England

Für England wurden die Beschränkungen Anfang der Woche ebenfalls verlängert. Die Variante hat die Fallzahlen in den vergangenen Wochen massiv in die Höhe getrieben – in Großbritannien liegt die Sieben-Tage-Inzidenz immerhin wieder bei 75.

Schottland

Auch in Teilen Schottlands hat die neue Variante die Öffnungen verzögert. Die Delta-Variante sei ein „Game Changer“, hieß es dort.

Portugal

Auch in Portugal hat die neue Variante Folgen: Lissabon wird wegen einer besorgniserregenden Zunahme der Corona-Infektionsfälle von Freitagnachmittag (1600 MESZ) bis Montagfrüh (0600 MESZ) abgeriegelt.  Die Bewohner der portugiesischen Hauptstadt dürfen den Großraum Lissabon nur aus triftigem Grund verlassen. Einreisen sind ebenfalls nur in Ausnahmefällen erlaubt.

Mit 928 neuen Infektionen binnen 24 Stunden verzeichnete Lissabon am Donnerstag den höchsten Wert seit dem 19. Februar. Das waren rund 75 Prozent aller in Portugal registrierten Fälle (1233). In der "Area Metropolitana" Lissabons wohnen aber lediglich rund 27 Prozent aller 10,3 Millionen Bürger Portugals.

Russland

Die russische Hauptstadt Moskau verhängt wegen steigender Infektionszahlen wieder eine Reihe von Beschränkungen. Veranstaltungen sollen auf maximal 1.000 Menschen begrenzt werden, schrieb Bürgermeister Sergej Sobjanin am Freitag in seinem Blog. "Theater und Kinos bleiben geöffnet." Geschlossen werde dagegen die Fanzone zur Fußball-Europameisterschaft, betonte der Bürgermeister. Spielplätze in sollen Parks weitere zehn Tage geschlossen bleiben, hieß es.

Auch in Russland breitet sich laut den Behörden vor allem die zuerst in Indien entdeckte Delta-Variante des Coronavirus aus. Nach Angaben von Gesundheitsminister Michail Muraschko stieg die Zahl neuer Patienten in Krankenhäusern innerhalb einer Woche um 30 Prozent. In Europas größter Metropole mit rund zwölf Millionen Einwohnern gibt es seit Tagen täglich mehr als 6.000 Neuinfektionen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.