Auch Demonstranten werden zu Hunderten verhaftet

© EPA/STRINGER

Politik Ausland
09/09/2020

Weißrussland: Einer der letzten freien Oppositionellen verhaftet

Maxim Snak war der letzte von zwei noch freien Führungsmitgliedern des "Koordinierungsrates". Maria Kolesnikowa ist weiter verschwunden.

Nach einer Reihe von Verhaftungen und dem Verschwinden der Oppositionsführerin Maria Kolesnikowa am Montag ist in Weißrussland ein weiterer Regimekritiker festgenommen worden. Maxim Snak sei vom staatlichen Ermittlungskomitee in Gewahrsam genommen worden, meldete die Nachrichtenagentur RIA am Mittwoch. Ein Anwalt des Oppositionellen teilte laut Sputnik Belarus mit, Snaks Wohnung sei durchsucht worden.

Die Agentur Interfax meldete unter Berufung auf Vertraute des Oppositionellen, in zivil gekleidete Maskierte hätten Snak aus dessen Büro geführt. Auch das Büro des inhaftierten Oppositionspolitikers Viktor Babariko werde durchsucht.

Der Jurist Maxim Snak sei nach einem kurzen Telefonat nicht mehr erreichbar, teilte ein Sprecher der Opposition am Mittwoch dem Internetportal tut.by mit. Snak habe ihm nur noch sagen können, dass Maskierte zu ihm gekommen seien. Dann sei die Verbindung abgebrochen.

Der 39-Jährige ist im Präsidium des Koordinierungsrates und eines der bekannten Gesichter der Opposition. Die Behörden gehen gegen das Gremium vor, die meisten Mitglieder des innersten Führungskreises wurden festgenommen oder zur Ausreise gedrängt.

Snak und die international hoch angesehene Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch waren zuletzt die einzigen Mitglieder, die noch in Weißrussland und in Freiheit waren. Alexijewitsch zog sich wegen einer Erkrankung zuletzt aber aus der Öffentlichkeit zurück.

Über den Verbleib von Maria Kolesnikowa ist nach wie vor nichts bekannt. Die 38-Jährige war nach Behördenangaben vom Dienstag an der Grenze zur Ukraine festgesetzt worden, wohin sie nach einer mutmaßlichen Entführung in Minsk vermutlich gegen ihren Willen gebracht worden war. Kolesnikowa soll ihren Pass zerrissen haben, um eine Abschiebung zu verhindern. 

In Weißrussland (Belarus) kommt es seit der umstrittenen Wiederwahl von Präsident Alexander Lukaschenko Anfang August regelmäßig zu Massenprotesten. Die Opposition wirft dem seit 26 Jahren autoritär regierenden Staatschef Wahlbetrug vor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.