Flüchtlinge, die von Lesbos in die Türkei abgeschoben werden.

© REUTERS/GIORGOS MOUTAFIS

Politik Ausland
09/18/2018

Verwirrung über Frontex-Einsatz in Serbien

Die europäische Grenzschutzbehörde soll künftig auch im Nicht-EU-Land Serbien aktiv sein. Die Regierung dementiert allerdings.

Ist ein Abkommen mit der EU über einen Frontex-Einsatz in Serbien unterzeichnet worden oder nicht? Laut Berichten von serbischen Medien soll die europäische Grenzschutzbehörde künftig auch im Nicht-EU-Land Serbien aktiv sein. Auch nach Angaben des EU-Migrationskommissars Dimitris Avramopoulo seien entsprechende Vereinbarungen mit Serbien, Albanien und Mazedonien erzielt worden.

Die serbische Regierung allerdings dementiert diese Berichte. Sollte es zu einem Einsatz der EU-Grenzschutzagentur an der serbischen Grenze kommen, werde der Grenzschutz nur in Zusammenarbeit mit der serbischen Polizei durchgeführt werden, betonte der stellvertretende Innenminister Zoran Lazarov am Dienstag.

Ein mögliches Abkommen zum Einsatz von Frontex-Beamten müsste zuerst paraphiert und danach unterzeichnet werden. Notwendig sei zudem die Ratifizierung durch das Parlament, erläuterte Lazarov. Gleichzeitig hielt der Vize-Minister fest, dass Serbien nicht bereit sei, weitere Asylwerber aufzunehmen, darüber sei die serbische Regierung einig, so Lazarov. Serbien wolle "keine Zone für die Flüchtlingsaufnahme" werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.