Türkische Soldaten mit der EU-Flagge - und jener der Türkei.

© Deleted - 1733493

Umfrage
10/16/2013

Österreicher gegen EU-Beitritt von Türkei und Balkan-Staaten

Ablehnung: Laut Umfrage sind die Österreicher erweiterungsmüde.

von Philipp Hacker-Walton

Am Mittwoch präsentiert die EU-Kommission ihre jährlichen Fortschrittsberichte zu jenen Ländern, die sich um die Aufnahme in die Europäische Union bemühen. Dabei wird sie empfehlen, die Gespräche mit der Türkei fortzusetzen, die nach den Unruhen im Frühjahr auf Eis lagen.

Hierzulande wird es dafür wenig Beifall geben. Wie eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE) zeigt, sind die Österreicher erweiterungsmüde: Drei Viertel der Befragten halten die Erweiterung der Union für „weniger“ oder „gar nicht wichtig“ (siehe Grafik). Neben der Türkei, Serbien und Bosnien-Herzegowina lehnen die Österreicher auch die Aufnahme Mazedoniens, Montenegros (jeweils 52 Prozent dagegen) und des Kosovo (66) mehrheitlich ab.

Auch Albanien, für das die Kommission heute den Kandidaten-Status vorschlagen dürfte, wollen 61 Prozent nicht in der EU. Einen positiven Wert (55 Prozent dafür) erhielt nur Island, das die Beitrittsverhandlungen aber derzeit ruhen lässt.

„Die Zeichen stehen auf Vertiefung, weniger auf Aufnahme neuer Länder“, sagt ÖGfE-Generalsekretär Paul Schmidt. 86 Prozent halten eine Vertiefung der Zusammenarbeit der aktuellen 28 EU-Mitglieder für „sehr wichtig“ oder „wichtig“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.