Donald Trump.

© REUTERS/LEAH MILLIS

Politik Ausland
02/03/2020

Trump brüstet sich damit, Coronavirus besiegt zu haben

"Wir haben es so ziemlich ausgeschaltet, dass es aus China kommt", sagte der US-Präsident in seinem Lieblingssender "Fox News".

Das Coronavirus hält die chinesischen Behörden in Alarmbereitschaft. China hat seinen Staatsbürgern von Reisen ins Ausland abgeraten und bekämpft die Ausbreitung im Land mit radikalen Maßnahmen. In der Krisenregion in Zentralchina wurden 45 Millionen Menschen in mehreren Großstädten abgeschottet - die Verkehrsverbindungen wurden gekappt.

US-Präsident Donald Trump will das Coronavirus in seinem Land hingegen bereits erfolgreich bekämpft haben. Dies begründet er mit dem Einreisestopp der USA für alle Chinesen und andere Ausländer, die in China waren. "Wir haben es so ziemlich ausgeschaltet, dass es aus China kommt", sagte Trump am Sonntag im Fernsehsender Fox News. US-Bürger, die in der stark betroffenen Region Wuhan oder der umliegenden Provinz Hubei waren, müssen für zwei Wochen in Quarantäne. In den USA sind acht Fälle bestätigt.

Weltweit sind rund 180 Erkrankungen durch das Virus in zwei Dutzend anderen Ländern bestätigt. Den ersten Todesfall außerhalb Chinas gab es am Wochenende auf den Philippinen. Es handelte sich um einen eingereisten Chinesen aus Wuhan.

China wirft den USA Panikmache vor

Unterdessen hat China die Reaktion der USA auf die Ausbreitung des Coronavirus scharf kritisiert. Anstatt Hilfe anzubieten habe Washington "Panik" geschürt, sagte Außenamtssprecherin Hua Chunying am Montag in Peking. Sie kritisierte, dass die US-Regierung als erste Reaktion die Mitarbeiter ihres Konsulats in Wuhan abgezogen und dem Botschaftspersonal in Peking die Ausreise freigestellt habe.

Hua verurteilte außerdem das von Washington erlassene Einreiseverbot für China-Reisende. Die USA hätten damit ein "sehr schlechtes Beispiel" abgegeben, sagte sie. Die US-Regierung habe China auch "keinerlei substanzielle Unterstützung" angeboten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.