Steigende Infektionszahlen in Japan

© APA/AFP/YASUYOSHI CHIBA

Politik Ausland
08/05/2021

Traurige Rekordmarke: Weltweit schon mehr als 200 Millionen Corona-Infizierte

Seit Auftauchen des Virus vor 20 Monaten haben sich weltweit bereits über 200 Millionen Menschen mit Covid infiziert. Fast 4,5 Millionen im Zusammenhang mit Corona gestorben.

von Ingrid Steiner-Gashi

Die Zahl der Covid-19-Infektionen weltweit hat die Marke von 200 Millionen überschritten. Laut dem Center for Systems Science and Engineering an der Johns Hopkins University wurden seit Ausbruch der Pandemie im Dezember 2019 im chinesischen Wuhan mehr als 200,11 Millionen Ansteckungsfälle nachgewiesen. Zum Vegleich: Das sind mehr Menschen als die Einwohner von Deutschland, Frankreich und Spanien zusammengerechnet.

Zudem sind mehr als 4,41 Millionen Menschen starben mit oder an dem Coronavirus. Besonders beunruhigend: Die Zahl der Infektionen hat sich in nur sechs Monaten verdoppelt. Für die ersten 100 Millionen brauchte es noch ein ganzes Jahr.

Die höchsten Infektionszahlen verzeichnen derzeit die USA, Indien und Brasilien.

Negativer Spitzenreiter: USA

Die hoch ansteckende Delta-Variante scheint die Ausbreitung des Virus nun erneut zu befeuern: In den USA melden die Gesundheitsbehörden wieder mehr als 100.000 Neuinfektionen pro Tag. Das ist der höchste Anstieg binnen eines Tages seit sechs Monaten, wie eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten ergibt.

Damit steigt die Gesamtzahl der Infizierten auf mehr als 35,5 Millionen. Die Zahl der Todesfälle legte am Mittwoch um mehr als 500 Verstorbene auf 613.420 zu.

Dennoch erwägt die US-Regierung nun die Einreisebestimmungen aus Europa für doppelt Geimpfte zu lockern. Unklar ist allerdings, ab wann dies gelten soll und welche Impfstoffe anerkannt werden. Astra Zeneca etwa ist in den USA von der Gesundheitsbehörde als Corona-Impfstoff nicht offiziell zugelassen.

Steigende Zahlen in Brasilien

Auch in Brasilien verschlimmert sich die Lage erneut: Die Zahl der Infektionsfälle überstieg die Marke von 20 Millionen. Das Gesundheitsministerium verzeichnet 40.716 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, insgesamt sind es damit mehr als 20,02 Millionen nachgewiesene Fälle. 1.175 weitere Menschen starben mit oder an dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Todesfälle steigt auf knapp 560.600, das ist weltweit der zweithöchste Wert nach den USA.

Auf Indien rollte die nächste Welle zu

In Indien ruft die Regierung indessen die Bundesstaaten zu neuen Beschränkungen auf. Anlass sind die bevorstehenden jährlichen Großfeierlichkeiten, die von August bis November dauern. Es wird befürchtet, dass die Ansteckungen durch Massenveranstaltungen wie dem Lichterfest der Hindus wieder nach oben schießen werden.

Die Zahl der täglichen Positiv-Tests pendelte sich in den vergangenen Wochen im Schnitt zwischen 30.000 und 40.000. In Spitzenzeiten lag sie im Frühjahr bei 400.000.

Bis Jahresende will die Regierung in Delhi 950 Millionen Erwachsene impfen lassen. Dazu muss sie aber die Schlagzahl noch enorm erhöhen. Im Juli
wurden 129 Millionen Menschen geimpft. In Indien leben mehr als 1,36 Milliarden Menschen. Selbst Australien, das mit seinen 25 Millionen Einwohnern wegen extrem strikter Regeln lange sehr erfolgreich im Kampf gegen die Pandemie war, hat mit steigenden Zahlen zu kämpfen. Der seit Ende Juni geltende Lockdown in der schwer betroffenen Stadt Sydney und Teilen des Bundesstaats New South Wales ist bis Ende August verlängert worden.

Am Mittwoch verhängten die Behörden nun die gleichen Maßnahmen für die zweitgrößte Stadt Newcastle und das Hunter Valley. Sie sollen hier zunächst für eine Woche gelten.

Landesweit wurden bis Mittwoch rund 35.000 Fälle bestätigt. 925 Menschen sind in Verbindung mit Corona gestorben.

"Impfweltmeister Israel"

Und auch beim Impfweltmeister Israel gibt es nun wieder fast 4.000 Neuinfektionen an einem Tag: Die Zahl schockiert die Beväökerung, die bereits den Sieg über die Pandemie gefeiert hatte. Die Regierung schwenkt um und erlässt neue Beschränkungen.

Die Maskenpflicht, zuvor schon für Innenräume wieder verpflichtend, gilt nun auch wieder draußen bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern. Auch Zusammenkünfte mit weniger als 100 Menschen dürfen nur noch von Geimpften, Genesenen und Getesteten besucht werden. Kinder unter zwölf Jahren müssen ebenfalls beim Eintritt ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen.

Rückkehrer aus rund 40 Ländern müssen ab Mitte nächster Woche nach Ankunft in Israel für mindestens eine Woche in Quarantäne, auch wenn sie vollständig geimpft sind.

Für ausländische Touristen gilt weiter das bereits im März 2020 verhängte Einreiseverbot. Eine Öffnung des Landes war zunächst für Juli, dann für August angekündigt worden. Davon ist nun keine Rede mehr.

Wo alles begann, in China

Und auch in China ist die Zahl der Corona-Infektionen auf einen neuen Jahreshöchstwert gestiegen. Flug-und Zugverbindungen wurden gestrichen und Massentests durchgeführt. Neue Reisepässe werden nicht ausgegeben.

Zwar haben die Behörden am Donnerstag nur 71 neue Corona-Fälle bestätigt. Im Verhältnis zu den 1,4 Milliarden Menschen in China ist das eine winzige Zahl. Aber der jüngste Ausbruch sorgt dennoch für große Nervosität.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.