Strache und Hofer mit Michele Bachmann und Abgeordnetem Steve King

© /FPÖ

Bei Angelobung erwartet
01/20/2017

Strache und Hofer in Washington

Treffen mit Österreichs Botschafter abgelehnt.

"Exzellente Gespräche in Washington DC": Wie inzwischen üblich lässt der FPÖ-Chef seine Fans und die Öffentlichkeit via facebook an seinen Auslandsreisen teilhaben. Diesmal ist Strache, gemeinsam mit seinem Stellvertreter, Dritter Nationalratspräsident Norbert Hofer in Washington DC unterwegs – und dort nach eigener Aussage um "positive Gesprächsbasis zur neuen US-Administration bzw. zu US-Kongressabgeordneten" bemüht.

So trafen die beiden FPÖ-Spitzen unter anderem den Kongressabgeordneten Steve King sowie Michele Bachmann, prominente Vertreterin der Tea-Party-Bewegung am rechten Flügel der Republikaner. Die FPÖ besitzt mit dem deklarierten Trump-Fan King einen hochrangigen Kontaktmann bei den Republikanern. Wie Bachmann zählt auch King zum äußersten rechten Flügel der Partei.

Nach KURIER-Recherchen werden Strache und Hofer auch als internationale Gäste auf einer der Ehrentribünen bei der Angelobung vor dem Kapitol erwartet. Österreichs offizielle Vertretung beim Festakt und allen Feierlichkeiten am Rande ist Botschafter Wolfgang Waldner. Ihn habe man bisher bei den Terminen in Washington noch nicht entdecken können, vermerkt Strache etwas schnippisch.

Der Botschafter dagegen betont, dass er schriftlich vom Parlament informiert worden sei, dass die FPÖ-Delegation keine Betreuung brauche. Selbst auf seine persönliche Nachfrage hin habe es kein Interesse an einem Treffen gegeben.