Politik | Ausland
19.02.2018

Slowakischer Präsident Kiska besucht Österreich

Präsident Van der Bellen wird Kiska am Hauptbahnhof begrüßen. Danach gibt es eine Diskussion mit Studierenden.

Der slowakische Präsident Andrej Kiska besucht am heutigen Montag Österreich. Bundespräsident Alexander Van der Bellen empfängt ihn am Wiener Hauptbahnhof, wo die beiden das Kunst-Projekt "T.R.A.M. - Zeitreise Wien-Pressburg" anlässlich 25 Jahre bilaterale Beziehungen zwischen Österreich und der Slowakei besichtigen. Wien und Bratislava sind die beiden am nächsten gelegenen Hauptstädte Europas.

Österreich als Investor

Die bilateralen Beziehungen gelten als sehr gut. Österreich gehört zu den größten Investoren in der Slowakei. Uneinigkeit herrscht zwischen Österreich und der Slowakei allerdings traditionell in puncto Atomenergie. Zuletzt gab es außerdem Differenzen wegen der Pläne der schwarz-blauen Regierung zur Anpassung der Familienbeihilfe für Kinder, die im EU-Ausland leben. Die Slowakei lehnt diese Pläne ab.

Kiska wird mit Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) zusammentreffen. Ein Gespräch mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wurde aus "Termingründen" abgesagt, wie das Bundeskanzleramt mitteilte. Am frühen Abend stellen sich die beiden Staatsoberhäupter einer Diskussion mit Studenten, Jugendlichen und der interessierten Öffentlichkeit. Diese findet im Haus der Europäischen Union in Wien unter dem Titel "Dialog der Präsidenten zur Zukunft Europas" statt.