Politik | Ausland
09.12.2017

Seehofer will nicht Minister in Berlin werden

CSU-Chef: "Ich kann auch loslassen"

CSU-Chef Horst Seehofer strebt offenbar keinen Ministerposten in Berlin an. "Das ist nicht unbedingt Teil meiner Lebensplanung", sagte Seehofer dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Er wolle einen Beitrag dazu leisten, dass in Berlin eine neue Regierung zustande kommt. Was danach komme, könne er nicht sagen.

"Ich will nicht ewig den Libero spielen"

"Ich habe die Erneuerung der CSU eingeleitet", sagte der Ministerpräsident von Bayern. "Mich drängt es nicht mehr in Ämter. Ich will nicht ewig den Libero spielen. Ich kann auch loslassen."

Söder kommt

Nach einem wochenlangen Machtkampf hatte sich die CSU-Spitze am Montag darauf verständigt, dass der bisherige Landesfinanzminister Markus Söder Anfang kommenden Jahres neuer bayrischer Ministerpräsident wird. Seehofer soll aber Parteichef bleiben.

Er glaube nicht, dass er nach einem Rückzug aus der Politik in ein Loch falle, sagte Seehofer in dem "Spiegel"-Interview. "Ich habe viele Hobbys, und es ist herrlich, wenn man die Natur nicht immer nur aus dem Autofenster heraus sieht, sondern mit einem Motorroller oder E-Bike die frische Luft genießt. Mir fällt schon etwas ein."