Schweden ist am Limit angelangt.

© REUTERS/TT NEWS AGENCY

Flüchtlingskrise
12/01/2015

Schweden will Teil seiner Flüchtlinge umverteilen

Stockholm beantragt Nutzung von Umsiedlungsmechanismus. Schweden hat heuer bereits 150.000 Flüchtlinge aufgenommen.

Ein Teil der Flüchtlinge, die Schweden aufgenommen hat, soll auf andere EU-Staaten verteilt werden. Stockholm habe beantragt, dazu den Umsiedlungsmechanismus der EU nutzen zu können, sagte EU-Flüchtlingskommmissar Dimitris Avramopoulos am Montag bei einem Besuch in der schwedischen Hauptstadt. "Wir verstehen das vollkommen und bereiten entsprechende Vorschläge vor."

Gegen erheblichen Widerstand mehrerer östlicher EU-Mitglieder hat die Gemeinschaft die Umsiedelung von Flüchtlingen beschlossen. Eigentlich war dies zur Entlastung von Italien und Griechenland gedacht, den Ländern, in denen die meisten Flüchtlinge zuerst EU-Territorium betreten. Schweden hat im Rahmen des Programms schon 19 Eritreer aufgenommen.

Doch nun könnten bald Flüchtlinge aus Schweden in andere EU-Länder gebracht werden, das Land werde jedenfalls von den weiteren Umsiedelungen aus Griechenland und Italien "ausgenommen", sagte Kommissar Avramopoulos.

Schweden hat in diesem Jahr bereits 150.000 Flüchtlinge aufgenommen. Umgerechnet auf die Einwohner Deutschlands entspräche das einer Zahl von 1,2 Millionen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.