Politik | Ausland
21.05.2017

Schwarzenegger: "Trump ist zurück in der Steinzeit"

Hollywoodstar kritisiert Energiepolitik des US-Präsidenten. "Als nächstes wird er noch Pferde und Kutschen zurückbringen".

Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger hält US-Präsident Donald Trump für einen Vertreter der "Steinzeit". Der 69-Jährige übte am Rande des Filmfestivals im südfranzösischen Cannes am Sonntag scharfe Kritik an Trumps Klima- und Energiepolitik. "Er ist zurück in der Steinzeit", sagte der frühere Gouverneur von Kalifornien über seinen republikanischen Parteifreund.

"Wir müssen uns als nach vorne bewegen. Wenn er Kohle wieder bringen will, bewegt er sich zurück. Als nächstes wird er noch Pferde und Kutschen zurückbringen", sagte Schwarzenegger weiter. Er rügte insbesondere ein Dekret Trumps von Ende März. Damit hatte der Präsident mehrere Klimaschutzbestimmungen seines Vorgängers Barack Obama aufgehoben, die unter anderem strenge Vorschriften für Kohlekonzerne enthielten. Bei der Umweltpolitik sei Trump "falsch informiert."

Der Hollywoodstar und Trump liegen schon länger im Clinch. Während seiner Zeit als Gouverneur von 2003 bis 2011 hatte sich Schwarzenegger für den Klimaschutz eingesetzt. In Cannes stellt er den von ihm produzierten Dokumentarfilm "Wonders of the Sea" vor.