Daughter of Dubai ruler, Princess Latifa Al Maktoum, video message

© EPA / FACUNDO ARRIZABALAGA

Politik Ausland
02/17/2021

Scheich von Dubai hält Tochter gefangen: Wird "nie wieder Sonne sehen"

In Videobotschaften wirft die Tochter des Emirs von Dubai ihm vor, sie als Geisel in einer zu einem Gefängnis umfunktionierten Villa festzuhalten. Sie wollte vor drei Jahren fliehen, wurde aber festgesetzt.

"Ich bin eine Geisel und diese Villa wurde in ein Gefängnis umgewandelt", sagt Prinzessin Latifa: In einem Video wirft die 25-jährige Tochter des Scheichs von Dubai ihrem Vater vor, sie gefangen zu halten - seit drei Jahren schon. Das Video wurde jetzt von der britischen BBC veröffentlicht.

Latifa ist die Tochter des Dubai-Herrschers Mohammed bin Rashid al-Maktoum. Vor drei Jahren, im Februar 2018, soll sie vergeblich versucht haben, das Emirat am Persischen Golf gegen den Willen ihres Vaters zu verlassen. Eine Menschenrechtsgruppe veröffentlichte ein Video über ihren spektakulären Fluchtversuch. Demnach floh sie verkleidet aus Dubai mit einer Freundin in einem Auto zur Küste und von dort mit einem Schlauchboot und Jetskis zu einem bereitstehenden Boot. Doch letztlich wurde sie demnach von einer Sondereinheit vor der indischen Küste gefasst und nach Dubai zurückgebracht.

Vergitterte Fenster

"Alle Fenster sind vergittert", sagt sie in dem jetzt veröffentlichten Video. Die Polizei habe ihr gesagt, dass sie "niemals wieder die Sonne sehen" werde. "Die Lage wird jeden Tag verzweifelter." Das Video habe sie im Badezimmer der Villa aufgenommen, weil es der einzige Raum sei, den sie hinter sich abschließen könne. Reuters konnte nicht verifizieren, wann und wo das Video aufgenommen wurde. Die "Free Latifa"-Kampagne erklärte, sie habe ein Handy zu Latifa einschleusen können.

Großbritannien hat am Mittwoch von Dubai ein Lebenszeichen von Prinzessin Latifa gefordert. Die britische Regierung würde es in Anbetracht der Bilder begrüßen, wenn die Menschen sehen könnten, "dass sie am Leben ist und es ihr gut geht", sagte Außenminister Dominic Raab dem Sender Sky News. Das Video bezeichnete er als "zutiefst beunruhigend". Auf dem Video sehe man eine junge Frau in großer Verzweiflung, so Raab. Großbritannien sei darüber besorgt, sagte Raab der BBC. Die Vereinten Nationen würden dem Video nachgehen. 

Auch Schwester entführt

Im vergangenen März hatte ein Londoner Gericht erklärt, es sehe eine Reihe von Anschuldigungen der Ex-Frau des Emirs, Prinzessin Haya, als bewiesen an, darunter auch, dass der Scheich eine Entführung von Latifa angeordnet habe. Die Anwälte des Scheichs wiesen die Vorwürfe zurück.

Die Regierungen Dubais und der Vereinigten Arabischen Emirate insgesamt hätten die Videos auf Anfrage nicht kommentiert, hieß es von der BBC. Latifa ist die Tochter des emiratischen Ministerpräsidenten und Emirs von Dubai, Mohammed bin Raschid al-Maktum. Ihre ältere Schwester Schamsa (38) wurde bereits im Jahr 2000 in Cambridge entführt und nach Dubai zurückgebracht, nachdem sie versucht hatte, sich abzusetzen. Unter anderem die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat die Freilassung der beiden gefordert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.